Kirche zur Spurensicherung geschlossen

Erschreckend skrupellos: Einbrecher zerstören Tabernakel in St.-Stephanus-Kirche, klauen Geld und wüten im Gotteshaus

Nach einem nächtlichen Einbruch blieb die St.-Stephanus-Kirche in Heessen am Sonntag geschlossen.
+
Nach einem nächtlichen Einbruch blieb die St.-Stephanus-Kirche in Heessen am Sonntag geschlossen.

Die St.-Stephanus-Kirche in Heessen blieb am Sonntag geschlossen. Unbekannte waren in der Nacht in das Gotteshaus eingebrochen. Sie klauten Geld und hinterließen ein verstörendes Bild von Vandalismus.

Heessen - Frei von irgendwelchen Skrupeln gingen die bisher unbekannten Täter in der Nacht zu Sonntag in der St.-Stephanus-Kirche in Heessen zu Werke. Sie brachen in das Gotteshaus und in die dazugehörenden Nebenräume ein, klauten Bargeld und sorgten für hohen Sachschaden am Kircheninventar – durch eine Form von Vandalismus, die jeden Hauch von Respekt vermissen ließ.

Laut ersten Informationen der Polizei-Leitstelle von Sonntagnachmittag hebelten die Täter in der Zeit zwischen Samstagabend (19.15 Uhr) und Sonntagmorgen (8 Uhr) die Kellertür der Kirche auf der Heessener Dorfstraße auf. Im Innern durchwühlten die Einbrecher sämtliche Schränke in den Nebenräumen der Kirche, brachen den Tresor auf und entwendeten Bargeld.

Was im Kirchenraum selbst geschah, dürfte manchen Mitarbeiter der polizeilichen Spurensicherung vermutlich sprach- und fassungslos gemacht haben: Nicht nur, dass die Täter den Tabernakel (Aufbewahrungsort für das Allerheiligste, die geweihten Hostien) aus dem Betonsockel brachen. Sie versprühten zudem Schaum aus zwei Feuerlöschern in allen Räumlichkeiten.

Wie die Polizei mitteilte, entstand sehr hoher Sachschaden. Das Gotteshaus selbst blieb wegen der andauernden Spurensicherung am Sonntag geschlossen. „Leider muss die Kirche heute wegen Einbruch und Spurensicherung geschlossen bleiben. Die Kirche St. Marien ist wie gewohnt geöffnet“, hieß es daher an einem Aushang an der Eingangstür zur Kirche.

Pfarrer Christoph Gerdemann war am Sonntag für unsere Redaktion nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 9160 oder unter der E-Mail-Adresse hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare