Einbrecher schlagen zu, als Juwelier schläft

+

Hamm/Lippstadt - Die Spur im Lippstädter Juwelen-Fall, bei dem Einbrecher in der Nacht zu Samstag Schmuck im Wert von mehreren 100.000 Euro erbeutet haben, führt aller Wahrscheinlichkeit doch nicht nach Hamm.

Die von der Polizei zur Fahndung ausgeschriebenen PKW-Kennzeichen (HAM - JB 227) stammen von einem Ford Mondeo, der in der Tatnacht vor dem Wohnhaus des geschädigten Juweliers in Bad Waldliesborn abgestellt gewesen war. Dieser Mondeo gehört Verwandten des Opfers, die den Juweilier besucht hatten und auch über Nacht dort geblieben waren. Unbemerkt vom Hausbewohner und seinen Gästen waren die Einbrecher in das Objekt eingestiegen und hatten offenbar gezielt nach den Schlüsseln des in der Lippstädter Innenstadt befindlichen Geschäftshauses gesucht.

Die ermittelnden Beamten der Kreispolizeibehörde Soest gehen davon aus, dass es sich um eine lange vorbereitete Tat handelte. Morgens um 5 Uhr wurde dann in das Juweliergeschäft eingebrochen. Die Täter benutzten hierfür die zuvor entwendeten Schlüssel. Ebenso hatten sie am Mondeo die Kennzeichen abgeschraubt und mitgenommen, Aus diversen Vitrinen und den Schaufenstern entwendeten die Täter den hochwertigen Schmuck und entkamen unerkannt.

Die Kennzeichen vom Ford sind bislang auch nicht wieder aufgetaucht. Die Polizei hofft, dass sich noch Zeugen melden werden, die in der Tatnacht oder zuvor Beobachtungen in gemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare