Einbrecher erbeuten falsche Goldmünzen

Die Sparkassen-Filiale in Bockum-Hövel.

HAMM ▪ Eine Personenbeschreibung gibt es noch nicht, aber allzu clever dürften die Einbrecher, die in der Nacht von Sonntag auf Montag in die Sparkassen-Filiale an der Hohenhöveler Straße einstiegen, nicht sein.

Ein gutes Dutzend der gängigsten Goldmünzen – Krügerrand, Nugget et cetera – machten sie sich zur Beute. Allerdings handelte es sich nicht um Originale, sondern um wertlose Attrappen, die sich auf einer Ausstellungswand befanden. Spätestens beim Weiterverkauf an einen Hehler dürften die Langfinger nun erfahren, dass nicht alles, was glänzt, auch aus Gold gemacht ist.

Mitarbeiter der Sparkasse mussten sich gestern ebenfalls ein Grinsen verkneifen, als sie aus dem Pfingstwochenende kamen. Seit mindestens 15 Jahren hatten sich die in Folie eingeschweißten Muster in ihren Räumen befunden. Statt der gewohnten Kundschaft wurde die am Vormittag geschlossene Zweigstelle von Polizeibeamten belagert, die die Spuren des Einbruchs sicherten.

Durch Aufhebeln eines Fensters waren der oder die Täter in die Schalterhalle gelangt und hatten die Büroinseln der Mitarbeiter aufgebrochen. Aber auch in den Schubladen fanden sich keine Barschaften, so dass am Ende nur die Krügerränder blieben, die im Original derzeit mit mehr als tausend Euro pro Stück gehandelt werden.

Als Tatzeitraum wird von der Polizei die Zeit zwischen 0.30 und 1.30 Uhr angegeben. Die Einbrecher lösten eine Alarmanlage aus, hatten aber Glück, dass sie noch unerkannt entkommen konnten. Der Alarm ging zunächst bei einem privaten Sicherheitsdienst ein. Als einer der Mitarbeiter an der Hohenhöveler Straße angekommen war und das aufgehebelte Fenster gesehen hatte, verständigte er die Polizei. Von den Tätern fehlte da schon jede Spur. Hinweise bearbeitet die Polizei unter Telefon 916-0. ▪ fl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare