Mit dem Handy fotografiert

Ein Ufo?! Helles Licht über Hamm geknipst - Heessener wundert sich

Ein Licht über Hamm: Hier leuchtet tatsächlich die Raumstation.
+
Ein Licht über Hamm: Hier leuchtet tatsächlich die Raumstation.

Wie ein heller Kreis in einem „wabernden“ hellen Gespinst sieht das Objekt aus, das Steven Kellermann am frühen Donnerstag gegen 3 Uhr am Himmel über Hamm-Heessen entdeckt und mit dem Handy fotografiert hat.

Hamm – „Das kam mir merkwürdig vor“, sagt Kellermann, so etwas habe er noch nie gesehen. Es habe sich langsam bewegt und sei schließlich verschwunden gewesen, als er es „für zwei Minuten“ nicht mehr beobachtet habe. Und Kellermann versichert, dass es genau so ausgesehen habe und nicht etwa die Aufnahme verwackelt sei.

Das „Ufo“ (Unidentifiziertes Flug-Objekt) sieht ganz ähnlich aus wie das, das Natalia Jaskulska Ende Mai 2020 über ihrem heimischen Garten am Frienbusch in Bockum-Hövel entdeckt und sogar gefilmt hatte. Damals konnte Hans-Werner Peiniger für Aufklärung sorgen; der Lüdenscheider ist Gründer und Vereinsvorsitzender der Gesellschaft zur Erforschung des Ufo-Phänomens e.V. : Es handelte sich um die Internationale Raumstation ISS bei einem Überflug in 408 Kilometern Höhe.

Und so war es auch diesmal: Tatsächlich hat die ISS um 2.58 Uhr am Donnerstag Berlin überflogen; die Koordinaten sind auf diversen Internetseiten und Apps abrufbar. Da sie schnell unterwegs ist und in der großen Höhe weithin sichtbar, hat Kellermann also die ISS gesehen – und die Aufnahme doch ein wenig verwackelt.

Immer wieder „Ufo“-Sichtungen in Hamm

Meldungen über vermeintliche Ufo-Sichtungen waren vor allem 2017 in Hamm recht häufig – sie alle stellten sich allerdings als „Fehlalarme“ heraus: Im Februar sorgte ein besonders helles Licht am Firmament für Aufsehen und zahlreiche Ufo-Meldungen – tatsächlich war es die Venus, die besonders hell strahlte. Im Juni gab es „Alarm“ auf dem Daberg, weil sich ein Objekt „wie eine Schlange“ durch die Luft bewegte – es handelte sich um ein simples Tuch. Und im Juli sorgte ein Wetterballon für Spekulationen, die sich in Luft auflösten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare