Im großen Stil Marihuana angebaut

Pelkumer Drogenpaar betrieb Profi-Cannabis-Plantage

+
Symbolbild

Hamm – Ein Ehepaar hat in einer Wohnung in Pelkum eine professionell eingerichtete Cannabis-Plantage betrieben.

Dafür wurden die beiden Hammer jetzt vor dem Schöffengericht zu Freiheitsstrafen von einem Jahr und zehn Monaten beziehungsweise einem Jahr und zwei Monaten verurteilt. Die Strafen wurden sowohl für den heute 27 Jahre alten Mann als auch für seine 23 Jahre alte Frau zur Bewährung ausgesetzt.

Die Polizei war den beiden im Jahr 2017 auf die Schliche gekommen. Zunächst hatte es im Mai einen gezielten Hinweis an die Ermittler gegeben, dass in der Wohnung im großen Stil Marihuana angebaut werde. Die Beamten nahmen diesen Pfad auf und stellten unter anderem fest, dass in der Wohnung auffallend viel Strom verbraucht wurde.

55 Pflanzen und vieles mehr gefunden

Im Oktober 2017 wurde dann eine Durchsuchung durchgeführt. 55 Cannabispflanzen wurden in drei Zeltschränken, die mit einer Beleuchtungs- und Belüftungseinrichtung ausgestattet waren, entdeckt. Ebenso fanden die Beamten Amphetamin, Haschisch-Öl, 1090 Euro Bargeld sowie Verpackungsmaterialien und eine Feinwaage.

Zwei Kinder und eine Entgiftung

Im Prozess erklärten die Angeklagten, dass sie den Stoff zu einem wesentlichen auch zum Eigengebrauch angebaut hätten. Zum Zeitpunkt der Razzia waren sie noch nicht verheiratet. Sie haben zwei gemeinsame Kinder und inzwischen auch beide eine Entgiftung und eine Therapie hinter sich.

Der im Jahr 2013 bereits einmal wegen eines Drogen-Delikts zu einer sechsmonatigen Haftstrafe verurteilte Mann geht mittlerweile einer festen Arbeit nach. Seine bislang unbescholtene Frau kümmert sich um die Erziehung der Kinder.

Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare