Neues Geschäft

Edler Wein aus der Türkei in Hamm - Erste Flasche Wein mit 50

Geschäftsführer Ercan Bakir zeigt eine Flasche Wein aus der Türkei
+
Erst mit 50 Jahren hat er die erste Flasche geöffnet, mittlerweile ist er ein Kenner der türkischen Weinkultur: Ercan Bakir ist Geschäftsführer des Mahzen Weinhandels, der jetzt am Heessener Markt geöffnet hat.

Heessen – Seit kurzem findet sich unter der Adresse Heessener Markt 16, gegenüber der Feuerwehr, ein Weinhandel, der unerwartete Entdeckungen vorhält.

Ercan Bakir ist Geschäftsführer des Mahzen Weinhandels in Hamm. Er bietet seinen Gästen edle Tropfen aus dem türkischen Pamukkale an. „Ich musste 50 Jahre alt werden, um meine erste Flasche Wein zu öffnen“, sagt Bakir lächelnd. Familiäre Bindungen, der Erfolg des Ursprungsunternehmens sowie die Qualität der exklusiv vertriebenen Produkte führten zu dieser Tätigkeit.

„Derzeit beliefern wir vor allem Restaurants und den Fachhandel“, sagt Bakir. Das kleine Ladenlokal auf der Rückseite des Marktplatzes sei ideal und auch wenn er derzeit, aufgrund der Corona-Krise, nur samstags für den Einzelhandel öffne, könne er schon von einem gelungenen Start sprechen.

Wein-Export sogar nach Frankreich

Der Ursprung des Mahzen-Weinhandels liegt bei Bakirs Schwager Dogan Müslüm: Der war schon lange im Lebensmittelhandel aktiv und hatte vor 15 Jahren das erste Geschäft in Neuss eröffnet. Die Nachfrage wuchs schnell und Müslüm zeigte offenbar einen guten Instinkt, als er sich die exklusiven Vertriebsrechte für die Erzeugnisse des Weinguts Pamukkale sowie der Raki-Marke „Saki“ für Deutschland, Belgien und die Niederlande sicherte. „Die meisten Menschen glauben gar nicht, dass es in der Türkei eine Weinkultur gibt, doch inzwischen exportieren wir unseren Wein sogar nach Frankreich“, verrät Bakir.

Das Weingut Pamukkale liegt in der türkischen Provinz Denizli und wurde im Jahr 1962 von fünf Brüdern der Familie Tokat gegründet. 1972 übernahm Yasin Tokat die Leitung des Familienunternehmens und machte es zu einer der größten Winzereien der Türkei. Der gelernte Lebensmitteltechniker professionalisierte die Produktion und erkannte den Wert des lehmigen, kiesigen und kalkhaltigen Bodens. Die geografischen Bedingungen und die unmittelbar vor Ort erfolgende Verarbeitung der Trauben sorgen für die hohe Qualität der Weine.

16 Wein-Sorten werden angeboten

Insgesamt 16 Sorten bietet der Mahzen Weinhandel an. Ob Weiß-, Rose-, oder Rotwein – für jeden Geschmack wird etwas geboten. „Sowohl bei bekannten Trauben, wie Chardonnay oder Shiraz, als auch bei typisch türkischen wie der Öküzgözü, was übersetzt „Ochsenauge“ heißt: Das Zusammenspiel des Klimas und des Bodens sorgen für angenehme Überraschungen“, sagt Bakir.

Ähnlich ungewöhnliche Genüsse biete auch der Raki der Hausmarke „Saki“, versichert der Geschäftsführer. Diesen gebe es von Klassik bis Gold. Dazu komme mit dem lila-farbenen „Siyah Üzümein“ ein Raki aus schwarzen Trauben, bei dem auch kein Zucker zugesetzt wird. „Das macht diesen Raki sogar für Diabetiker bekömmlich“, sagt Bakir.

Neben Wein und Raki bietet der Weinhandel Mahzen auch italienisches Olivenöl, italienischen Kaffee und Efes-Bier. Qualität sei das oberste Gebot, was sich auch in der Kundschaft widerspiegele: „Wir haben inzwischen nicht nur türkische, sondern auch deutsche und chinesische sowie Balkan-Restaurants in unserer Kundschaft“, sagt Bakir. Er sei auch fest entschlossen, die Qualität des türkischen Weins noch bekannter zu machen, so der Geschäftsführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare