Karneval gesichert - Freiwillige Helfer retten Rosenmontagsumzug

+
Der Rosenmontagsumzug ist gesichert.

Hamm – Helau und Alaaf heißt es jetzt auch ganz sicher in Hamm: Der Rosenmontagsumzug findet statt. Nachdem das Festkomitee Hammer Karneval (FHK) zunächst die Sorge hatte, nicht genug Helfer zu bekommen, haben sich in den vergangenen Wochen viele Personen und Gruppen zur Unterstützung gemeldet.

150 freiwillige Helfer sind es nun. „Viele Schulen und Vereine meldeten sich. Die Helfer reichen locker“, sagt Eckhard Schüler, Präsident des FHK. Sogar der Sonntagsumzug könne so vielleicht noch besetzt werden. Die Helfer müssen aufgrund polizeilicher Auflagen die Sicherheitsbaken bewachen.

Den Ansturm kann sich Schüler gut erklären: „Wir hatten zum ersten Mal im November vermeldet, dass wir noch Bedarf an freiwilligen Helfern haben. Damals war Karneval noch zu weit weg und zu wenig im Bewusstsein der Menschen“, so seine These. Jetzt habe man den richtigen Schalter und den richtigen Zeitpunkt abgepasst.

Die Kommunikation mit den Kontaktpersonen läuft auf Hochtouren, Schüler habe bereits Namenslisten erhalten. Die Planung ist im vollen Gange. Rosenmontag in Hamm steht nichts mehr im Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare