Vom OP-Saal ins Tonstudio

DSDS-Kandidat lebt jetzt in Hamm und veröffentlicht dritte Single

Andrea Renzullo hat sich nach seinen DSDS- und Vertragserfahrungen auch eine Perspektive außerhalb der Musik geschaffen.
+
Andrea Renzullo hat sich nach seinen DSDS- und Vertragserfahrungen auch eine Perspektive außerhalb der Musik geschaffen.

Einen TV-erprobten Sänger hat es nach Hamm verschlagen: Andrea Renzullo lebt und arbeitet nun in der Lippestadt und bringt nun seine dritte Single „Million Miles“ raus. Der 24-Jährige mit italienischen Wurzeln hat das Musikbusiness auf die harte Weise kennen gelernt.

  • Andrea Renzullo wurde als Teilnehmer beim Supertalent und bei DSDS (RTL) bekannt. 
  • Sein ersten Schritte im Musikbusiness waren schwer. 
  • Jetzt lebt der Sänger in Hamm und hat die Single "Million Miles" veröffentlicht.

Hamm – Vor genau zehn Jahren trat Andrea Renzullo zum ersten Mal im Fernsehen auf. Er machte bei „Das Supertalent“ (RTL) der vierten Staffel mit und wurde als zweitjüngster Teilnehmer vom Publikum ins Finale gewählt. Unter anderem performte der damals 14-Jährige „Footprints In The Sand“ und Leona Lewis' Version des Snow-Patrol-Songs „Run“. Damit sang er sich in die Herzen der Zuschauer, und diese dankten ihn mit vielen Anrufen. Am Ende wurde er Vierter der Staffel. Damit hatte seine Musikkarriere begonnen.

Andrea zog aus dem Sauerland nach Hannover, weil er dort von der Plattenfirma „Sony Music“ unter Vertrag genommen wurde. Wie sich später herausstellen sollte, sorgte dieser Vertrag noch für mächtig Ärger. Gemeinsam mit der Plattenfirma veröffentlichte Renzullo 2011 seine Debütsingle „Heal“ und 2014 „Ricomincerò“.

Andrea Renzullo bei RTL: Erst Supertalent, dann DSDS 

Doch das reichte dem leidenschaftlichen Sänger nicht, und er bewarb sich bei der Fernseh-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). 2017, in der 14. Staffel, war er mit dabei und sang sich bis unter die Top 16. Dort bereitete er sich auf die kommenden Live-Shows vor, als Andrea die Show plötzlich verlassen musste. Rausgewählt wurde er aber nicht.

Der Vertrag mit „Sony Music“ wurde ihm zum Verhängnis, denn DSDS-Kandidaten dürfen keine Verträge mit anderen Plattenfirmen haben. Schließlich soll der Gewinner der Show am Ende einen exklusiven Vertrag über RTL erhalten. Doch der bestehende Vertrag von Renzullo ließ dies nicht zu und so konnte er nicht an den Live-Shows teilnehmen.

Ex-DSDS-Kandidat: Der Rausschmiss war ein Schock

„Der Rauswurf war damals ein Schock für mich“, beschreibt Andrea Renzullo die Ereignisse aus heutiger Sicht. Der Kontakt zu seinem damaligen Management brach ab, er konnte bis vor ein paar Monaten keine Musik veröffentlichen. „Das hat mir die Augen geöffnet und gezeigt, dass ich mich nicht alleine auf meine Musikkarriere verlassen sollte."

Von der Bühne in den OP-Saal in Hamm

Die unfreiwillig neu gewonnene Zeit nutzte der Sänger, um seinen Schulabschluss nachzuholen. Er musizierte nur noch privat, für sich alleine. Nach seinem Abschluss zog es ihn nach Hamm, denn dort bewarb er sich für eine Ausbildung als Operationsassistent im Krankenhaus. „Dafür muss man ganz schön Nerven haben. Der Beruf ist traurig und schön zugleich“, beschreibt der 24-Jährige seine Arbeit, die er im Sommer vergangenen Jahres begann.

Das Cover zur neuen Single von Andrea Renzullo.

Interesse an der menschlichen Anatomie habe er schon immer gehabt, aber erst dadurch, dass er dabei war, als seine heute sechsjährige Schwester per Kaiserschnitt zur Welt kam, habe ihn motiviert, sich zu bewerben. Heute bereut er diese Entscheidung nicht. In Hamm kennt sich der Auszubildende mittlerweile gut aus: „Hamm ist übersichtlich, das gefällt mir. Hier gibt es einige schöne Ecken und am besten gefällt mir, dass Hamm so zentral liegt. Ich komme schnell nach Münster und auch nach Dortmund.“

Ex-DSDS-Kandidat Andrea Renzullo: Sein allererster Auftritt

Das erste Mal gesungen hatte Renzullo mit acht Jahren, als seine Cousine ihn zu ihren Auftritten mitnahm. Renzullo: „Sie sang professionell bei uns im Ort. Ich habe dann mit ihr zusammen auf Stadtfesten oder italienischen Festen gesungen. Dabei habe ich die Leidenschaft zum Singen entdeckt.“ Später wurde er Sänger der Schulband „Beatrockers“. Doch der Hammer kann nicht nur singen, sondern überzeugt auch an Gitarre und Klavier: „Ich spiele diese Instrumente zwar nicht professionell, aber ich habe Grundkenntnisse, um mich beim Singen zu begleiten“, so der gebürtige Sauerländer.

Obwohl Renzullo schlechte Erfahrungen bei DSDS (RTL) gesammelt hat, würde er nicht ausschließen, sich noch einmal für eine Castingshow zu bewerben, denn „ich habe positive Erinnerungen an diese Zeit. Nicht alles war damals schlecht. Doof ist nur, wenn die rechtlichen Gegebenheiten nicht stimmen, denn dann funktioniert das Ganze nicht.“ Die Recalls in Dubai seien zwar anstrengend gewesen, aber hätten ihm auch viel Spaß bereitet. Da der alte Vertrag mit „Sony Music“ nun ausgelaufen ist, stehen dem Musiker wieder alle Türen offen.

Andrea Renzullo: Neue Single seit Montag veröffentlicht

Und diese Türen nutzt der zukünftige Operationsassistent auch: Seine neue Single „Million Miles“ ist seit Montag, dem 27. April online erhältlich. „In dem Song geht es um die unerreichbare Liebe. Manchmal hat man eine Situation, in der man sich in eine Person verliebt, aber man genau weiß, dass diese Person viel zu weit, also quasi Millionen Meilen entfernt ist.“

Mit der Musik möchte der 24-Jährige neben seiner Ausbildung in Hamm weiter machen. „Ich möchte einfach nur Musik machen und die Menschen damit erreichen“, erklärt Renzullo seine Beweggründe für die neue Single.

DSDS: Große Trauer nach Tod von Ex-Kandidatin und Youtube-Star

Große Trauer herrscht bei Fans uns Weggefährten nach dem Tod eines DSDS-Stars. Die Sängerin und Youtuberin ist mit nur 32 Jahren gestorben. Ihre Krankheit hatte sie lange geheim gehalten. 

Der Gewinner der 17. Staffel von DSDS ist Ramon Roselly. In einem Interview hat er sich jetzt zu einem Statement über Helene Fischer hinreißen lassen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare