Über rote Ampeln

Drogen, kein Führerschein, Haftbefehle: Polizei liefert sich nachts Verfolgungsjagd mit dubiosem Trio

Die Polizei schnappte die drei Mercedes-Insassen im Hammer Westen.
+
Die Polizei schnappte die drei Mercedes-Insassen im Hammer Westen. (Symbolbild)

Da hatte jemand den richtigen Riecher. Durch eine Zeugin wurde die Hammer Polizei auf ein Trio aufmerksam, mit dem sie sich in der Nacht zu Dienstag eine (kurze) Verfolgungsjagd lieferte.

Hamm - Gegen 1 Uhr war einer Zeugin in der Eylertstraße - einer ruhigen Nebenstraße ohne Durchgangsverkehr in der Stadtmitte - ein roter Mercedes-Transporter älteren Baujahrs aufgefallen, der verdächtig langsam durch die schmale Gasse rollte. Sie kontaktierte die Polizei.

Transporter-Fahrer rast über zwei rote Ampeln

Fast zwei Stunden später - gegen 2.50 Uhr - erblickten Polizeibeamte das Fahrzeug auf der Neuen Bahnhofstraße. Sie wollten es kontrollieren, kamen aber zunächst nicht dazu. Denn: Nachdem der Fahrer bemerkte, dass sich eine Streife hinter ihm befindet, beschleunigte er sein Fahrzeug plötzlich in Richtung Bahnunterführung und Hammer Westen und missachtete dabei gleich zwei Mal hintereinander rot leuchtende Ampeln.

Kurz nach der Unterführung bog der rote Transporter in die Hugo-Küching-Straße ein und bremste dort nach wenigen Metern abrupt ab. Der Fahrer sprang fluchtartig aus dem Wagen und rannte davon. Ein Polizist nahm die Verfolgung auf, schnappte den Mann wenig später und hielt ihn fest.

Drogen, kein Führerschein, Haftbefehle

Schnell stellte sich heraus, dass der 44-jährige Mann aus Hamm unter Drogeneinfluss stand, keinen Führerschein besaß und eine geringe Menge Betäubungsmittel bei sich hatte. Aber nicht nur bei ihm landeten die Beamten einen Treffer. Gleich festgenommen wurde sein 38-jähriger Beifahrer aus Hamm, gegen den zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Dortmund wegen Eigentumsdelikten - als Diebstählen - vorlagen.

Das dubiose Trio komplettierte ein 32-jähriger Hammer, den die Beamten auf der Ladefläche des geschlossenen Kastenwagens entdeckten. Er blieb trotz der waghalsigen Fahrweise unverletzt.

Kein Diebesgut oder Tatwerkzeug an Bord

Der Fahrer musste auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgeben. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren. Der Beifahrer wurde in das Polizeigewahrsam gebracht. Einen Einbruch oder andere Straftaten, die das Trio in dieser Nacht begangen hat, konnte die Polizei den drei Männern nicht nachweisen. Auch wurde kein mögliches Diebesgut oder Tatwerkzeug in dem Mercedes gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare