Massive Vergehen

Drogen, geklaute Kennzeichen, Fahrerflucht: 17-Jähriger ohne Führerschein baut Unfall und macht danach alles falsch

+
Symbolbild

Hamm - Ein 17-Jähriger aus Hamm ist nach einem Verkehrsunfall, den er selbst verursacht hat, gleich in mehrfacher Hinsicht negativ aufgefallen.

Es gibt Meldungen der Polizei, die sind so kurios, dass sie sich niemand ausdenken kann. Die folgende gehört zweifelsfrei dazu. Der Hauptdarsteller in diesem unrühmlichen Streifen ist ein 17-Jähriger aus Hamm.

Wie die Polizei berichtet, fiel der Heranwachsende zunächst negativ auf, als er am Dienstag gegen 14.15 Uhr auf der Werler Straße in Höhe Rhynerberg laut Zeugenaussagen über eine durchgezogene Linie fuhr. Dabei kollidierte er mit dem Porsche eines 76-Jährigen aus Welver.

17-Jähriger flüchtet plötzlich vom Unfallort

Beide Männer stiegen nach dem Zusammenstoß aus ihren Fahrzeugen, um den Unfall zu klären. Unter dem Vorwand, seine Papiere für die Weitergabe seiner Personalien aus dem Auto zu holen, setzte sich der 17-Jährige wieder in den Mitsubishi, mit dem er unterwegs gewesen war.

Anstatt zum Portemonnaie zu greifen drückte er allerdings plötzlich aufs Gaspedal und flüchtete vom Unfallort.

Polizei macht sich auf der Suche nach Fahrer

Gleichwohl endete sein Tag allerdings auf der Wache mit einer Blutprobenabgabe, teilt die Polizei weiter mit. Und so kam es dazu:

Der 76-Jährige hatte vor der überhasteten Flucht des jungen Mannes noch ein Foto des Autos gemacht, mit dem er zusammengestoßen war. Er verständigte die Polizei.

Die Beamten machten eine Halterabfrage und stellten schnell fest, dass die Kennzeichen des flüchtigen Wagens als gestohlen gemeldet waren. Sie machten sich also auf die Suche nach dem 17-Jährigem und dem Mitsubishi.

Mann wird auf Parkplatz aufgegriffen

Am Abend dann entdeckten Polizeibeamte das Fahrzeug gegen 21.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Möbelhauses an der Heessener Straße. Sie sprachen den jungen Fahrer an und dieser gab tatsächlich zu, am Mittag in einen Unfall verwickelt gewesen zu sein.

Der 17-Jährige hatte keine Fahrerlaubnis. Zudem konnte er kein Eigentumsnachweis für das Fahrzeug erbringen. Es wurde deshalb sichergestellt.

17-Jähriger stand unter Drogeneinfluss

Es kam allerdings noch dicker: Im Fahrzeug fanden die Polizisten augenscheinlich Betäubungsmittel. Diese wurden ebenfalls sichergestellt. Ein Schnelltest bestätigte, dass der 17-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Er musste deshalb auf der Wache eine Blutprobe abgeben und wurde anschließend in die Obhut seiner Mutter übergeben.

Der Sachschaden an dem Porsche des Welveraner wird übrigens von der Polizei auf 12.000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare