Pflichttests ab Mittwoch

Drei Klassen in Quarantäne: Lehrerin an Hammer Schule positiv auf Coronavirus getestet

Die Alfred-Fischer-Halle in Heessen wird demnächst zum Zentrum für Corona-Tests in der Stadt Hamm.
+
An der Alfred-Fischer-Halle in Heessen finden die freiwilligen Corona-Tests für Schüler und Lehrer von Hammer Schulen statt.

Eine Lehrerin an der Josefschule in Heessen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Drei Klassen müssen deshalb in Quarantäne.

Hamm - Die Betroffene Lehrerin wohnt nicht in Hamm und tauchte deshalb auch am Mittag nicht in der täglichen Corona-Statistik der Stadt Hamm auf. Am Nachmittag erfuhr die Verwaltung dann vom Gesundheitsamt des Wohnorts der Frau, dass sie positiv auf das Virus getestet wurde. Nähere Informationen zur Frau - etwa zum Alter - sind nicht bekannt.

Die Lehrerin hatte im kritischen Zeitraum, in dem die Ansteckungswahrscheinlichkeit besonders hoch ist, in drei Klassen der Grundschule unterrichtet. Darüber hinaus betreute sie zwei Fördergruppen. Alle Kinder aus diesen fünf Schülerverbänden werden am Mittwoch verpflichtend auf das Coronavirus getestet und müssen für zwei Wochen in Quarantäne. Betroffen davon sind nach Informationen eines Stadtsprechers 67 Schüler.

Aktuell zwei Hammer Schulen betroffen

Allen anderen Schülern sowie Lehrern und dem sonstigen Personal - zusammen etwa 80 bis 90 Personen - steht ein Test frei. Sie können sich am Donnerstag am Corona-Testzentrum an der Alfred-Fischer-Halle einer Probenentnahme unterziehen. Die Schule bleibt zunächst geöffnet. Erst wenn weitere Fälle innerhalb der Schülerschaft und in mehreren Klassen auftreten sollten, könnte eine zwischenzeitliche Schließung erfolgen.

Die Josefschule ist aktuell eine von zwei Hammer Schulen, an denen es einen Corona-Fall gibt. Auch am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg war am Wochenende eine Infektion bekannt geworden. Dort ist eine Schülerin betroffen. Ihre Klasse sowie die Lehrer, die diese unterrichteten wurden bereits am Wochenanfang getestet. Am Mittwoch folgt der freiwillige Test aller anderen rund 1.500 Schüler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare