Justiz-„Transfers“

Großer Sprung: Hammer Richter wechseln nach Karlsruhe

Drei Hammer Richter wechseln nach Karlsruhe
+
Dr. Dietmar Malik, Volker Messing und Sascha Piontek werden zu Bundesrichtern gewählt.

Champions League statt Bundesliga: Für drei Richter vom Oberlandesgericht in Hamm geht es nach Karlsruhe.

Hamm/Berlin – Gleich drei Richter des Hammer Oberlandesgerichtes (OLG) sind am Donnerstag zu Richtern am Bundesgerichtshof (BGH) gewählt worden. Dr. Dietmar Malik, Volker Messing und Sascha Piontek wechseln in absehbarer Zeit nach Karlsruhe. Insgesamt wurden von einem Wahlausschuss in Berlin 15 BGH-Richter gewählt.

Wechsel und Rückkehr zum Bundesgerichtshof

Sascha Piontek kennt den BGH bereits. Seit 2010 ist er Richter am OLG Hamm und als solcher von 2016 bis 2018 nach Karlsruhe abgeordnet. Er kümmerte sich dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter um Fragen des Erb- und Versicherungsrechtes. In Hamm engagiert er sich in der Juristenausbildung. Piontek ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und lebt in Hamm.

Erfahrung am Bundesverfassungsgericht

Auch Volker Messing ist Hammer, und auch er engagiert sich in der Ausbildung von Juristen. Zum Hammer OLG kam er 2017 und übernahm dort unter anderem die Leitung des Controlling, der Organisationsentwicklung und Personalbedarfsberechnung. Vor seiner Hammer Zeit war er unter anderem ans Bundesverfassungsgericht abgeordnet. Derzeit teilt er seine Arbeitszeit zwischen einem Zivilsenat in Hamm und dem Verfassungsgerichtshof des Landes in Münster, an den er als wissenschaftlicher Mitarbeiter abgeordnet ist.

In Münster lebt Dr. Dietmar Malik, der seit 2007 Richter am Hammer OLG ist und seit 2020 als Vorsitzender Richter den 17. Zivilsenat leitet. Malik leitete zwischenzeitlich das IT-Dezernat und engagiert sich in der Juristenausbildung. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Aus dem Hammer OLG-Bezirk kommt auch der Hagener Richter Dr. Christin Voigt, der ebenfalls zum Richter am BGH gewählt wurde. Voigt war 2011/12 am OLG Hamm tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare