Medizinische Versorgung

Ungewöhnliche Praxis-Partnerschaft: Neue Hautärztin in Hövel

Der Kieferorthopäde und die Hautärztin.
+
Dr. Paul Koziol hat die Dermatologin Dr. Natalia Straub als Mieterin gewonnen.

Das Thema „medizinische Versorgung in Bockum-Hövel“ wird zunehmend größer. Nun gibt es eine gute Nachricht: Eine neue Hautärztin zieht ins Zentrum.

Bockum-Hövel – Die Diskussion über Erhalt oder Abriss des St.-Josef-Krankenhauses ist noch im vollen Gange, während – sozusagen auf der anderen Straßenseite – gerade etwas Neues entsteht, das die ärztliche Versorgung in Bockum-Hövel definitiv voranbringt. Wie berichtet, hat der Hammer Kieferorthopäde Dr. Paul Koziol das Haus an der Ecke Hohenhöveler Straße/Albert-Struck-Straße gekauft. Er will dort Praxisräume einrichten – für sich selbst und für einen weiteren Mediziner. In diesem Fall eine Medizinerin. Dr. Natalia Straub, Hautärztin aus Ahlen, wird in der ersten Etage und im Obergeschoss ihre Praxisräume einrichten. Das wurde am Freitag offiziell bekannt gegeben.

Medizinische Versorgung: eine Hautärztin für Bockum-Hövel

Bis die Bockum-Höveler an dieser Stelle zum ersten Mal auf die Dienste eines Kieferorthopäden und wieder auf die einer Dermatologin zugreifen können, wird es aber noch einige Monate dauern. „Ich schätze, dass wir mit dem Umbau des Hauses im August/September fertig sind“, sagte Dr. Paul Koziol, der seine Stammpraxis in Hamm-Mitte an der Ostenallee betreibt.

Arztpraxis zieht in Neubau in Bockum-Höveler Zentrum ein

Zurzeit ist das Gebäude, das früher einmal die Kreissparkasse, später eine Arztpraxis beherbergte, danach einige Zeit leer stand, komplett entkernt. Der Zustand des Anbaus, der ursprünglich einmal ausgebaut werden sollte, stellte sich bei genauerer Untersuchung als derart schlecht heraus, dass er nun komplett abgerissen werden soll, wie Architekt Dirk Schulenberg erklärte.

Der Abriss des Anbaus soll schon in der nächsten Woche beginnen und in zwei Tagen erledigt sein. Danach geht es dann an den bedarfsgerechten Um- beziehungsweise Wiederaufbau für die beiden Arztpraxen. Und das Haus soll dann auch einen markanten Namen bekommen: „Ärztehaus am Hallohpark“, sagte Koziol.

Planen ein neues Ärzteshaus: Dr. Paul Koziol (links), Dirk Schulenberg und Dr. Natalia Straub.

Dass sie ihre neue Praxis in Bockum-Hövel eröffnen wird, sei eher Zufall gewesen, erklärte Dr. Natalia Straub. Sie habe zum einen davon gehört, dass die Bockum-Höveler Hautärztin Dr. Ilona Frille in den Ruhestand gegangen sei. Zum anderen sei sie aus der Gemeinschaftspraxis, die sie mit Ina Hass-Kanke in Ennigerloh betrieben habe, ausgestiegen. Bei der Suche nach einem zweiten Standort neben ihrer Praxis in Ahlen sei sie auch auf Bockum-Hövel gestoßen. Dort wird sie – nach der Fertigstellung – in das Ärztehaus am Hallohpark ziehen.

Nach Hamm kommt sie aber bereits früher. „Anfang April werde ich zunächst die Praxis von Hautärztin Dr. Monika Weitzel am Theodor-Heuss-Platz in Hamm übernahmen“, sagt Straub. Mit dem Umzug nach Bockum-Hövel rechnet sie dann „voraussichtlich im Oktober 2021“. Straub verspricht, dort eine so genannte High-End-Praxis nach modernsten Standards einzurichten. Angeboten werden unter anderem Operative Dermatologie, Allgemeine Dermatologie, Rosacea-Therapie, Akne-Therapie, Haarentfernung mit Laser, Schuppenflechte-Therapie, Narbenkorrektur und vieles mehr. Als zweite (angestellte) Ärztin ist Dr. Laura Terbille mit im Team der Hautärztin.

Koziol investiert in das Ärztehaus am Hallohpark nach eigener Aussage rund 1,3 Millionen Euro – ohne den Innenausbau der Praxen. Im Erdgeschoss stehen durch den neuen Anbau inklusive Keller rund 300 Quadratmeter zur Verfügung. Im ersten Obergeschoss sind es 190 Quadratmeter und im Dachgeschoss weitere 140 Quadratmeter.

Von der Albert-Struck-Straße aus zu erreichen sind die zwölf praxiseigenen Parkplätze. Von hier aus werden die Praxen auch barrierefrei zu erreichen sein. Im Inneren des Gebäudes wird zudem ein Aufzug eingebaut. Einen weiteren Zugang wird es von der Hohenhöveler Straße geben.

„Wir schaffen hier ein mit einem Neubau ein vergleichbares Gebäude mit gehobenem Standard. Der Charakter des alten Gebäudes soll allerdings erhalten bleiben“, sagt Architekt Dirk Schulenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare