Ankermieter für „DistributionPark Hamm“ steht fest

Beauty-Riese Douglas und Arvato schaffen in Uentrop 400 neue Arbeitsplätze

Hochmodernes Logistikzentrum: Arvato betreibt künftig neben der Firma Reiling im Gewerbegebiet Hamm Uentrop das Douglas-Distribution-Zentrum.
+
Der Weg für ein hochmodernes Logistikzentrum wird bereitet: Arvato betreibt künftig neben der Firma Reiling das Douglas-Distribution-Zentrum.

Der Ankermieter für den „DistributionPark Hamm“ steht. Um beim Bild zu bleiben: Es ist ein großer Anker, den Douglas und Arvato im Uentroper Industriegebiet ausgeworfen haben. Der Beauty-Riese und das Dienstleister-Schwergewicht ziehen mit einem hochmodernen Logistikzentrum in eines der beiden Gebäudekomplexe des Immobilienunternehmens Hines.

In weniger als zwei Jahren will Arvato von Hamm aus für Douglas die Bestellungen der Online-Shops bearbeiten.

Hines baut an der Trianelstraße auf etwa 115.400 Quadratmetern zwei große Logistikkomplexe. Die Arbeiten im „DistributionPark Hamm“ haben Ende Oktober begonnen. Als der Ankermieter „spruchreif“ wurde, ließen die Beteiligten zügig Taten folgen. Im Schatten des Trianel-Kraftwerks setzten Vertreter beider Unternehmen am vergangenen Freitag den ersten Spatenstich. Der symbolische Akt fand Corona-bedingt nur im „kleinsten Kreis“ statt, wie es heißt.

Symbolischer Akt im kleinen Kreise: Den ersten Spatenstich für das Distributionszentrum setzten (von links) Julia Börs (President Consumer Products, Arvato Supply Chain Solutions), Frank Schirrmeister (CEO, Arvato Supply Chain Solutions), Tina Müller (CEO, Douglas Group) und Christian Korte (COO, Douglas Group).

„Arvato Supply Chain Solutions“ manage in Hamm künftig die komplette Logistik und den Prozess der Auftragsabwicklung (Fulfillment) für Bestellungen von Douglas in der Region Deutschland, Österreich, Schweiz und Niederlande, erklärt CEO Frank Schirrmeister. Ab August 2022 will Arvato von Hamm aus die ersten Bestellungen aus den Online-Shops von Douglas versenden.

Mit einer Grundfläche von 30.500 Quadratmetern (38 000 Nutzfläche) nutzt Douglas etwa die Hälfte des Hines-Logistikparks. 150.000 unterschiedliche Artikel sollen in dem Logistikgebäude neben der Firma Reiling gelagert werden können. Im Logistikzentrum installiert Arvato einen hochautomatisierten Shuttle-Betrieb samt einer acht Kilometer langen Fördertechnik. „Die dafür notwendige Investition in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe ist die bis dato größte von Arvato Supply Chain Solutions in eine technische Infrastruktur“, sagt Schirrmeister.

Jahrelange Partnerschaft von Douglas und Arvato

Mit dem neuen Lager bauen beide Unternehmen ihre Partnerschaft aus. Seit dem Jahr 2000 erbringt Arvato am Logistikstandort in Ennigerloh die Dienstleistung für das Beauty-Unternehmen im Online-Handel. International arbeiten beide an Standorten in Italien, Österreich und Polen zusammen. Mit dem neuen Logistikzentrum in Hamm verdreifacht Arvato die Kapazitäten für Douglas.

Douglas verweist auf eine vor zwei Jahren gestartete Unternehmensstrategie, durch die unter anderem das stark wachsende Online-Geschäft ausgebaut werden soll. „Jetzt gehen wir einen entscheidenden Schritt weiter und entwickeln das Unternehmen zur ersten voll integrierten europäischen Beauty-Plattform, auf der wir Online-Shops, Marketplace und Filialen vernetzen“, sagt Tina Müller, CEO der Douglas Group. „Digital First“ werde zur neuen Grundhaltung, „mit dem Ziel, alle Prozesse bei Douglas mit digitalen Lösungen besser zu machen“.

Mitarbeitersuche für Standort in Uentrop in drei Phasen

Perspektivisch sollen bis zu 400 Arbeitsplätze am Hammer Standort entstehen. Die ersten Schlüsselpositionen sollen bereits im kommenden Jahr besetzt werden. Nach aktueller Planung solle die Mitarbeiterrekrutierung in drei Phasen erfolgen, sagt ein Unternehmenssprecher. Ab Mitte 2021 sollen etwa 200 Mitarbeiter eingestellt werden, bis Frühjahr 2022 soll die Zahl auf 300 gesteigert werden und zum Weihnachtsgeschäft 2023 auf etwa 400 Beschäftigte anwachsen.

„Anteilig viele qualifizierte Mitarbeiter“

Die Logistikbranche steht wegen eines hohen Anteils an Niedriglohn-Jobs in der Kritik. Zum Anteil bei Arvato nennt das Unternehmen keine Zahlen, äußert sich aber zur Qualität der Arbeitsstellen. „Aufgrund der hohen Automatisierung benötigen wir anteilig viele qualifizierte Mitarbeiter“, sagt der Unternehmenssprecher. Im direkten operativen Bereich handele es sich um Tätigkeiten im Wareneingang, in der Kommissionierung und im Versand. Zum überwiegenden Teil werden die Mitarbeiter durch Technik unterstützt. In den Verwaltungsbereichen entstehen Arbeitsstellen zur Überwachung und Steuerung der Technik und der Abläufe sowie zur Wartung und Instandhaltung. Zudem werden Führungskräfte auf mehreren Hierarchiestufen eingestellt.

Am Hammer Standort werden nach Unternehmensangaben „fast alle Stellen neu geschaffen“. Das heißt, es handelt sich nicht um eine Standortverlegung mit Stellenabbau an anderem Ort. „Der Standort in Ennigerloh wird parallel zu Hamm weiter betrieben“, sagt der Unternehmenssprecher. Der Standort Hamm sei infolge des starken Wachstums des Onlinehandels erforderlich geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare