Im März an den Pranger gestellt

Diskussion um Schnelltests: Hammer Ärztin vermisst Entschuldigung

Diese Corona-Schnelltests bot die Hammer Frauenärztin Susanne Arrenberg im März 2020 an.
+
Diese Schnelltests bot die Hammer Frauenärztin Susanne Arrenberg im März 2020 an. Damit war sie in der Corona-Pandemie besonders früh am Start.

Corona-Schnelltests in Hamm? Genau, da war doch was ... Vor neun Monaten, Mitte März, gab es gerade 27 Fälle in der Stadt. Masken waren knapp und die PCR-Testkapazitäten ebenso. Eine Frauenärztin machte damals ein unkompliziertes Angebot.

Hamm – Bei der Hammer Frauenärztin Susanne Arrenberg konnten sich Patienten im März 2020 für 70 Euro einem Schnelltest unterziehen. Es ging darum, eine Infektion auszuschließen – nicht darum, sie nachzuweisen. Wer Symptome hatte, wurde von ihr zum Hausarzt geschickt. Die Genauigkeit des Schnellverfahrens lag bei 94 Prozent, und es half den Probanten, sich beim Gang zur Arbeit oder bei der Rückkehr aus dem Urlaub sicherer zu fühlen.

Die Begeisterung über Arrenbergs Initiative hielt sich bei ihren Berufskollegen und der Stadt in schmalen Grenzen. „Ich wurde als unseriös und fahrlässig angeprangert, da ich den Patienten und Bürgern in der Akutzeit des Coronavirus, als noch kaum einer ahnte, was auf uns zukommen würde, eine Lösung anbot, mit der vielen sehr geholfen war“, verweist sie auf Anfeindungen aus den eigenen Reihen. „Jetzt lese ich von denselben Kollegen, dass sie sich nun als Fürsprecher dieser Tests feiern lassen und sogar Schulungen diesbezüglich anbieten“, schreibt sie ab die WA-Redaktion.

Frauenärztin kritisiert anfängliches Fehlverhalten der Kollegen

500 Tests habe sie im Lauf der Pandemie vorgenommen, sagt Arrenberg. Die neuen Tests, die nun in den Seniorenheimen zur Anwendung kämen, hätten eine Genauigkeit von 96 Prozent. Das seien ebenso wie beim ersten Test „ganz hervorragende“ Werte. Sie biete mittlerweile beide Testverfahren an.

„Ich bin nicht nachtragend, dafür sitzen wir alle in einem Boot. Aber eine Entschuldigung, gerade unter Kollegen, für das damalige Fehlverhalten hätte ich mindestens erwartet“, schreibt die Frauenärztin weiter. Einer halte immer den Kopf als Erster hin. Laufe es schief, treffe es nur ihn. „Geht’s gut, springen auf einmal viele mit auf. Ist es nicht oft im Leben so?“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare