DIGITALE WOCHE 2.0 – MEHR ALS EIN UPDATE!

+

Live-Hacking, digitale Hammer Startups, Virtual Reality und mehr: Vom 9. bis 15. März findet die zweite Digitale Woche statt: Sie zeigt in rund 50 kostenlosen Veranstaltungen, was in Hamm in Sachen Digitalisierung bereits passiert oder in naher Zukunft passieren wird.

Gegenüber der Premiere im Vorjahr mit über 2.000 Besucherinnen und Besuchern hat sich die Veranstaltungsreihe nochmal weiterentwickelt, 46 Partner sind mit an Bord: „Mich freut besonders, dass sich in diesem Jahr noch mehr Unternehmen mit eigenen Programmpunkten beteiligen – und zum Beispiel auch viele digitale Startups dabei sind.“ Darüber hinaus reicht die Bandbreite von einer Virtual-Reality-Vorführung und einer Live-Hacking-Show über das digitale Spiel „Memore Box“ in einer Senioreneinrichtung oder Programmierkurse für Kinder in der Digitalwerkstatt bis zum Senioren-Internet-Café. Auf www.digitaleshamm.de gibt es eine Übersicht aller Veranstaltungen, hier kann man sich auch direkt zu den anmeldepflichtigen Angeboten anmelden. 

Künstliche Intelligenz beim Auftakt am Montag 

Künstliche Intelligenz (KI) – Nutzen oder Teufelswerk?

Los geht’s direkt mit einem der meist diskutierten Themenkomplexe der Digitalisierung. „Künstliche Intelligenz (KI) – Nutzen oder Teufelswerk?“: Mit dieser Frage wird sich Thorsten Schröer von IBM in seinem Impulsvortrag beschäftigen. Vor der offiziellen Eröffnung um 18.30 Uhr durch Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann im Gustav-Lübcke-Museum kann man dort kennlernen, wie digitale Angebote bereits in die Wissensvermittlung und Museumspädagogik Einzug gehalten haben – beim Gang durch die interaktive „Eiszeit-Safari“-Ausstellung. Dann startet der Impulsvortrag von Thorsten Schröer, der sich bei IBM beruflich mit der Anwendbarkeit künstlicher Intelligenz auseinandersetzt. Schröer stammt aus Hamm- Pelkum und machte 1989 am Märkischen Gymnasium Hamm seinen Abschluss. Der Vortrag wird eine Einführung in das Thema KI geben und durch zahlreiche Einsatzbeispiele den aktuellen Stand der Technik zeigen. Das Thema KI wird aber auch kritisch betrachtet, bezogen auf Themen wie Ethik, Arbeitsmarkt und Privatsphäre. Mittelstand feat. digitale Startups? 

Futurologe am Freitag

Schnelles Internet für guten Unterricht

Die Veranstaltung „startups.unternehmen. zukunft“ am Freitag, 13. März, um 19 Uhr startet nach einer Begrüßung von Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann mit einem besonderen Gast-Vortrag: Max Thinius – Futurologe, Bestsellerautor, Moderator – gilt als einer von Europas führenden Futurologen mit einem Fokus auf Gesellschaft, Nachhaltigkeit, Wirtschaft und Handel. Sein Thema ist: „Wie Digitalisierung unseren (Unternehmens-)Alltag verändert“. Im direkten Anschluss an den Vortrag von Max Thinius wird eine Podiumsdiskussion das Thema der Zusammenarbeit von digitalen Startups und dem Mittelstand aufgreifen. Zu Beginn stellen filmische Kurzportraits die teilnehmenden digitalen Startups vor. 

Live-Hacking-Show

Die Live-Hacking-Show klärt über die Gefahren von Trojanern auf

Die Gefahren von Trojanern, manipulierten USB-Geräten oder geknackten Passwörtern stehen im Mittelpunkt einer Premiere: der ersten „Live-Hacking-Show“ am Donnerstag, 12. März, um 18 Uhr im Gerd-Bucerius- Saal des Heinrich-von-Kleist-Forums. Die Fragen rund um IT-Sicherheit werden bei dem neuen Veranstaltungsformat nicht von einem Dozenten vermittelt, sondern live auf der Bühne vorgeführt – parallel aus Sicht des Betrügers und des Opfers. Und natürlich gibt’s auch Hinweise, wie man seine Daten und Geräte sichern kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.