TV-Doku "Sounds like Heimat" über Hamm am Dienstagabend

+
Marc Frensch schrieb die letzten Zeilen seines Hamm-Songs am Maxipark.

Hamm - Am Dienstag, 1. September, ist Hamm Hauptdarstellerin in der Sendung "Sounds like Heimat" im WDR. Los geht's im Fernsehen um 20.15 Uhr. Auf der Meile gibt's zudem ein Public-Viewing-Angebot.

Ende Juli hatten sich drei Musiker für fünf Tage in Hamm getummelt, um „den Klang der Stadt“ aufzunehmen. Die Songs wurden bereits bei einem öffentlichen Konzert im Hoppegarden am 1. August vorgestellt, und die Hammer konnten abstimmen. Die Sängerin Liza Kos aus Aachen, der Rapper BRKN aus Berlin-Kreuzberg und Marc Frensch mit der Kölner Band „Und wieder Oktober“ stellten sich dem Votum des Publikum – begleitet hier ebenso wie auf Hamms Straßen von den TV-Kameras. Gewonnen hat die Kölner Band. Wie sie und die anderen Musiker ihre Zeit in Hamm erlebt haben, ist nun in der Doku-Show zu sehen.

Public Viewing auf der Meile

Neben der herkömmlichen Ausstrahlung im WDR-Fernsehen lädt der "King'sPub" auf der Südstraße am Dienstagabend zu einem Public Viewing ein. Die Kneipe öffnet aus diesem Grund bereits um 19.30 Uhr.

Bewusst findet die Suche nach neuen Heimat-Songs in der Provinz statt – in jenen Städten des Westens, die gemeinhin eher nicht als Schönheiten gelten. Aufgegriffen werden sollen auch jeweils lokale Besonderheiten und der Alltag der Menschen. Erfahrungen konnten die Musiker beispielsweise als Couchsurfer oder Straßenmusiker machen. Diese Eindrücke mussten in dem neuen Song verarbeitet werden.

Siegerband mit Giant Rooks im Hoppegarden

Die Siegerband „Und wieder Oktober“ kommt in Kürze bereits zurück an den Ort des Erfolges und will beweisen, dass Hamm für sie keine musikalische Eintagsfliege war. Am Freitag, 18. September, präsentiert das Stadtmarketing Hamm ab 20 Uhr im Hoppegarden ein Exklusivkonzert der Deutschpop-Band. Als Vorgruppe stehen „Giant Rooks“ auf der Bühne: Fünf junge Musiker aus Hamm, die in den letzten Jahren überregional auf sich aufmerksam gemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare