Streifzüge in mehreren Stadtteilen

Kettensäge, Haarshampoo, Pedelec: Hammer Dieb ließ nichts aus - und wurde nun verurteilt

Sicherheit im Handel.
+
Kaum abzuschrecken war in den vergangenen Jahren ein Hammer Dieb.

Dieser Mann ließ wirklich alles mitgehen, was nicht fest montiert war: Ein Hammer muss nach zahlreichen Diebstählen für mehr als zwei Jahre hinter Gitter.

Einen geständigen Seriendieb hat das Amtsgericht am Mittwoch zu zwei Jahren und sechs Monaten Freiheitsentzug verurteilt. Der Mann wurde zahlreicher Ladendiebstähle für schuldig befunden; außerdem war er nach Überzeugung des Gerichtes in Gartenhütten und Garagen eingedrungen, um dort Fahrräder und Geräte zu entwenden. Die Anklageschrift umfasste 17 Delikte aus dem vergangenen Jahr. Der Wert der gestohlenen Waren summiert sich auf mehr als 5000 Euro.

Dieb aus Hamm „bereits erheblich strafrechtlich in Erscheinung getreten“

Der 32-jährige Deutsche war nach Gerichtsangaben „bereits erheblich strafrechtlich in Erscheinung getreten“. Seit Mai des vergangenen Jahres hatte er in mehreren Stadtteilen zugeschlagen, der Schwerpunkt seiner Taten lag in Hamm-Westen. Oft waren es Ladendiebstähle bei Discountern und Drogerien. Mal ging es dabei um Haarshampoo im Wert von 30 Euro, mal um Parfüm für 152,95 Euro. Leergut „in unbekannter Menge“ ließ der Mann ebenso mitgehen wie die Spendenbox in einem Discount-Markt.

Hammer wird ausfallend und gewalttätig

Wurde er erwischt, wurde der Mann ausfallend und gewalttätig. Beispielsweise im Juli in einem Penny-Markt, als er Zeugen, die ihn aufhielten, mit einem Hausbesuch drohte, um ihnen den Kiefer zu brechen. In einer DM-Filiale kam es zu einem Handgemenge, bei dem der 32-Jährige einem Zeugen gegen die Brust schlug.

Um höhere Sachwerte ging es bei Diebestouren durch Gärten und Garagenhöfe. Ein Pedelec im Wert von mehr als 2 300 Euro nahm der Mann demnach aus einer Garage, in einer anderen waren es die Sporttasche eines Bogenschützen, Wert 850 Euro. Auch eine Kettensäge, einen Hochdruckreiniger, einen Kantenschneider und weitere Fahrräder ließ der 32-Jährige mitgehen.

Seit Januar 2021 befindet sich der Mann in Haft, und dort wird er auch erst mal bleiben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare