Schon etliche Anzeigen

Seriendieb treibt in Westenheide sein Unwesen - Wer ist der abgezockte Typ?

Wer erkennt dieses Fahrrad? Ein Dieb ließ es in Westenheide zurück.
+
Wer erkennt dieses Fahrrad der Marke „Corona“? Ein vermeintlicher Seriendieb, der in der Westenheide sein Unwesen treibt, ließ es zurück, als er am 28. September ein E-Bike entwendete.

Er ist derzeit das Thema in der Westenheide: ein Mann im gelben Regenmantel, der in der Nacht zu Samstag in einem Garagenhof auf der Westfalenschleife sein altes Fahrrad gegen ein Klapprad „eingetauscht“ hatte. Doch damit nicht genug.

Westenheide – Allerdings ist es weniger die Tat an sich, über die die Menschen sprechen. Vielmehr ist es der Umstand, dass auf den besagten Regenmantel-Träger vermutlich mehrere Diebstähle im Umfeld der Westfalenschleife zurückgehen: Fahrräder, volle und leere Getränkekisten sowie Gartengeräte, die aus Garagen, Gartenhäusern und auch von Terrassen entwendet wurden – fast nichts scheint vor dem etwa 20 bis 25 Jahre alten Mann sicher zu sein.

Nach Angaben einer betroffenen Anwohnerin der Westfalenschleife, die namentlich nicht genannt werden möchte, hätten die Diebstähle seit September zugenommen. Ihr selbst sei am 28. September ein E-Bike gestohlen worden. An Ort und Stelle zurückgelassen habe der Täter ein Trekkingrad. Das habe kurz danach die Polizei einkassiert. Am Freitag seien dann von ihrer Terrasse zwei Cola-Kisten gestohlen worden, bei einer Nachbarin wenig später das beschriebene Klapprad. Es gebe mehrere Videoaufnahmen von den Taten. „Und die zeigen, dass es sich um ein- und dieselbe Person handelt.“ Auch Nachbarn, denen sie die Fotos gezeigt habe, hätten den Mann erkannt.

Selbst Überwachungskameras stören offenbar nicht

Der scheint, wie die Frau schilderte, sich durchs nichts aus der Ruhe bringen zu lassen. Cool und abgezockt sei er – so als ob alles eine Selbstverständlichkeit sei. Er bediene sich frei Haus. „Auch durch die installierten Überwachungskameras lässt er sich nicht stören.“ Einmal habe er sogar direkt in die Kamera gestarrt. Abgehauen sei er jedoch nicht, sondern habe sich weiter auf dem Grundstück umgeschaut, so die Anwohnerin, die den Dieb als „sportlich und schlank“ beschreibt.

Er komme immer mit einem Fahrrad. Jedes Mal habe er bei seinen „Besuchen“ auf ihrem Grundstück und denen ihrer Nachbarn eine Kappe getragen – mal mit Schirm nach vorne, mal nach hinten. Ansonsten sei er immer unterschiedlich gekleidet gewesen, sofern man das aufgrund der Nachtaufnahmen überhaupt sagen könne. Mindestens vier Videos lägen mittlerweile vor: von zwei Fahrraddiebstählen, vom Diebstahl einer Heckenschere sowie vom Diebstahl der Getränkekisten. Einmal habe ein Nachbar den Mann direkt angesprochen und gefragt, was er hier wolle. „Ich musste pissen“, habe er darauf erwidert.

Tatserie hat neue Dimension erreicht

Durch die jüngste Tat hat für die Anwohnerin die Serie jetzt aber eine neue Dimension erreicht. Dadurch, dass der Mann immer näher ans Haus rückt, fühle sie sich in ihrer Privatsphäre massiv gestört, sagte sie.

Nach Angaben der Polizei sind seit September allein aus der Westfalenschleife fünf Delikte – drei Fahrraddiebstähle und zwei weitere Diebstähle – gemeldet worden, mit den umliegenden Straßen waren es knapp 20. Allerdings weiß die Anwohnerin auch, dass einige Diebstähle, beispielsweise die einzelner Flaschen, erst gar nicht zur Anzeige gebracht werden. Nach einer ersten Auswertung der vorliegenden Videoaufnahmen bestätigte ein Sprecher der Polizei die Einschätzung der Anwohnerin, dass man es hier vermutlich mit einem Täter zu tun hat. „Alles weitere werden die Ermittlungen zeigen.“

Polizei hat Probleme mit Täterprofil

Doch wer ist der Mann, der in der Westenheide sein Unwesen treibt und die Menschen dort immer mehr verunsichert? Zum jetzigen Zeitpunkt sei es schwierig, ein Täterprofil zu erstellen, so die Polizei. Es könnte sich aber um einen Gelegenheitsdieb mit einer vergleichsweise geringen kriminellen Energie handeln. Ob der die entwendeten Sachen zu Geld mache, um damit seinen Drogenkonsum zu finanzieren oder ob es sich um jemanden mit psychischen Problemen handele, sei Spekulation.

Hinweise

Wer Hinweise auf den Täter geben kann, erreicht die Polizei in Hamm unter 9160 oder per Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare