Als Dank für Corona-Initiative

Hammer Pärchen feiert mit dem Bundespräsidenten im Schloss Bellevue

Nils Halfmann feierte mit Bundespräsident Frank-Walther Steinmeier
+
Besonderes Selfie: Links der Bundespräsident, rechts der Hammer Nils Halfmann

Eine ganz besondere Ehre wurde Nils Halfmann, Jugendtrainer des SK Germania Herringen, zuteil: Er und seine Frau Andrea durften am Sommerfest des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue teilnehmen.

Hamm/Berlin – Ein Trip nach Berlin ist nichts allzu Besonderes, dieser hier hatte es für Nils und Andrea Halfmann aber in sich: Ein Meet and Greet mit dem Bundespräsidenten! Die Einladung verdankt Halfmann seinem Engagement in der Corona-Zeit, denn auf seine Initiative hin kam die Aktion „Gemeinsam für Hamm“ zustande.

Besuch im Schloss Bellevue - wegen Corona-Initiative

„Nachdem ich eine Knie-Operation hatte, saß ich zuhause und hatte die Idee dazu“, so Halfmann. Angesichts der Pandemie brauchten auch die vielen örtlichen Unternehmer, die sonst als Sponsoren auftreten, Unterstützung. Gerade in einer Breitensport-Stadt wie Hamm, in der vom Rollhockey über Eishockey, Rudern, Tischtennis und vieles mehr geboten wird, müsse man in solchen Krisenzeiten zusammenstehen, sagt der Trainer. Schnell zog die Aktion weite Kreise und die Stadt Hamm oder auch die WA-Aktion „Menschen in Not“ unterstützten „Gemeinsam für Hamm“.

Unsicherheit vor Besuch im Schloss Bellevue: „Das geht schon in Ordnung“

Nun war die Überraschung groß, als die Einladung aus dem Bundespräsidialamt eintraf. „Ich war doch nur einer von ganz vielen Aktiven und habe deshalb erst mal bei der Stadt angerufen“, berichtet Halfmann. Doch dort sei ihm nur gesagt worden, das gehe schon in Ordnung und er solle die Reise genießen. So fuhren er und seine Frau Andrea nach Berlin, wo am Freitagabend das große Fest mit 600 Gästen stattfand. „Nach der Einlasskontrolle waren wir mitten im Geschehen und haben uns auch mit vielen anderen Gästen toll unterhalten“, so Halfmann.

Besuch im Schloss Bellevue: Andrea und Nils Halfmann

Besonders interessant sei die Besichtigung des Schlosses selbst gewesen, doch auch im Park wurde allerhand geboten. In Pavillons wurden Speisen und Getränke angeboten und das aufwändige Rahmenprogramm reichte vom klassischen Konzert der Neuen Philharmonie über musikalische Beiträge von Laith Al-Deen und der Big Band der Bundeswehr über Show-Acts der Gruppe Schlager-Mafia oder Vorführungen der Berliner Artistenschule. Höhepunkt waren aber die Rede des Bundespräsidenten und das kurze persönliche Zusammentreffen mit dem Staatsoberhaupt zu später Stunde im Park.

„Schon die Rede war spitze“, sagt der Jugendtrainer. Darin habe Steinmeier nämlich besonders die Kinder und deren Einschränkungen durch die Pandemie in den Blick genommen. Das gefiel den Eheleuten besonders gut. Als sie abends mit dem Bundespräsidenten persönlich zusammentrafen, freute der sich über ihr Lob und stand gerne für ein Selfie zur Verfügung.

„Das war schon ein ganz besonderes Erlebnis“, sagt Halfmann abschließend, stellt aber fest, dass „Gemeinsam für Hamm“ nicht allein Ergebnis seines, sondern des Bemühens vieler sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare