Inbetriebnahme bei Baustoffe Walther in Uentrop

Endlich wieder eine DHL-Packstation im Stadtbezirk

DHL-Packstation an der Zollstraße in Uentrop offiziell in Betrieb genommen
+
Sie haben die DHL-Packstation an der Zollstraße in Uentrop offiziell in Betrieb genommen: Berthold Hoppe (von links) und Udo Widra von der Deutschen Post/DHL sowie Melanie und Wilhelm Walther.

Die Tage ohne Packstation im Stadtbezirk Uentrop sind vorbei. Für den gefragten Service von DHL müssen viele Kunden allerdings bis zum Stadtrand. Dort ist man jedoch erfreut über das Angebot.

Uentrop – Nach dem Abbau der DHL-Packstation am Maxicenter Anfang der zweiten Juniwoche blieb der Stadtbezirk nur wenige Tage Servicewüste. Für die Dauer mussten die Uentroper allerdings bis zur nächsten Packstation an die Werler Straße in der Innenstadt oder nach Heessen. Die neue Anlage bei Baustoffe Walther war bereits drei Tage später einsatzbereit. Offiziell wurde sie aber erst in diesen Tagen in Betrieb genommen.

Die DHL-Paket-App hatte die Packstation 186 an der Zollstraße im Gewerbegebiet Uentrop aber schon vorher angezeigt und online war sie in der Übersicht zu finden. Die Kunden brauchten derweil nicht erst einen offizellen Starttermin. Sie hätten es einfach probiert, stellten Melanie und Wilhelm Walther fest.

Paketboom auch in Uentrop

Für sie ist es keine Frage: Die Post-Partnerfiliale im Baustoffhandel ist seit elf Jahren Anlaufstelle und auch der neue 24-Stunden-Service direkt an der Einfahrt zur Zollstraße 6 wird es sein. Das verspricht ihnen der Paketboom. Sie gehen davon aus, dass er auch nach der Corona-Zeit anhält.

„Das Paketaufkommen ist exorbitant gestiegen“, sagte Berthold Hoppe, Regionaler Politikbeauftragter der Deutschen Post, bei der offiziellen Inbetriebnahme. Während die Briefpost jährlich um etwa zwei bis drei Prozent abnehme, lege der Paketdienst derzeit um zehn bis elf Prozent zu.

„Gute Nachrichten“ fürs Uentroper Dorf

„Endlich gibt es im Dorf Uentrop im Bereich der Infrastruktur gute Nachrichten“, sagte Wilhelm Walther angesichts der jüngsten Entwicklungen wie der Schließung von Arztpraxen und der Apotheke. „Die neue DHL-Packstation ist ein positives Signal für die Uentroper Bevölkerung. Wir würden gerne den Einzelhandel weiter ausbauen.“ Um den ist es nicht gut bestellt. Vor allem hält der Getränkehandel Wiesendahl die Stellung. Der Ausbau des Einzelhandels gehe nur im Konsens mit allen Parteien, sagte Walther. Die von der SPD eingebrachte Initiative To Huus 3.0 geht in die Richtung.

Die Packstation beim Baustoffhandel an der Zollstraße ist dagegen voll einsatzbereit. Der neue Automat bietet 83 teils verschieden große Fächer. Je nach Bedarf ist sie erweiterbar.

DHL-Packstation 186 in Uentrop

Die Zahl 186 für die Packstation an der Zollstraße ist gemäß einer „losen Reihenfolge“ vergeben. In Ballungsgebieten wie im Ruhrgebiet, wo die Anlagen auch mal wenige hundert Meter voneinander entfernt liegen können, dienen sie zur besseren Zuordnung. Auf dem Lande, wie im Uentroper Dorf, fällt das nicht ins Gewicht – es sei denn, der Paketservice boomt derart, dass die Anlage erweitert wird. Platz wäre da.

Ausbau der Packstationen im Bezirk Uentrop

DHL betreibt bundesweit rund 7500 Paketstationen und will die Zahl bis 2023 auf etwa 12.500 steigern. Vor dem Hintergrund erscheint es verwunderlich, dass es derzeit nur eine Anlage im Stadtbezirk Uentrop mit seinen rund 27 000 Einwohnern gibt. Die teils „sehr hohe Auslastung“ am Maxicenter kam nicht von ungefähr. In ganz Hamm werden zwar laut Online-Übersicht von DHL insgesamt 14 Packstationen betrieben, insbesondere im Osten der Stadt besteht aber eine Lücke. Die Menschen müssen entweder zu den regulären Öffnungszeiten in die Filialen oder Shops oder in die Innenstadt und den ländlichen Stadtrand im Uentroper Dorf

. Leser reagierten mit Kritik auf die Schließung im Maxicenter. DHL sei aber auf der Suche nach einem neuen Standort. „Es laufen Verhandlungen“, sagte Vertriebsmanager Udo Widra. „Mehr aber noch nicht.“ Dabei gehe es um mögliche Standorte im Zentrum und im Umfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare