Bauboom

Deutlich mehr neue Wohnungen in Hamm im Corona-Jahr 2020

Baustelle Schild Kran (Symbolbild)
+
In Hamm wurde im Jahr 2020 besonders viel gebaut (und fertiggestellt). (Symbolbild).

Exakt 746 neue Wohnungen sind im vergangenen Jahr in Hamm entstanden. Das sind satte 73,1 Prozent mehr als noch im Jahr 2019, als 431 neue Wohnungen errichtet wurden.

Hamm – Insgesamt 253 neue Wohngebäude seien im Jahr 2020 errichtet worden, so „Information und Technik Nordrhein-Westfalen“ als Statistisches Landesamt. Das sei ein Plus von 12,9 Prozent gegenüber 2019 mit 224 Wohngebäuden. Die meisten Gebäude waren Einfamilienhäuser: 193 im Jahr 2019, 207 im Jahr 2020 (plus 7,3 Prozent). Die Zahl der Zweifamilienhäuser stieg um 46,7 Prozent von 15 im Jahr 2019 auf 22. Exakt 50 Prozent betrug der Zuwachs bei den Mehrfamilienhäusern (2019: 16, 2020: 24).

620 Wohnungen in neuen Wohngebäuden sind im vergangenen Jahr entstanden – ein Plus von 65,3 Prozent gegen über 2019 mit 375 Wohnungen. In Mehrfamilienhäusern waren es 369 neue Wohnungen im Jahr 2020 und 152 im Jahr 2019 (plus 142,8 Prozent). Drei neue Wohnungen kamen 2020 in gemischt genutzte Gebäuden, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen, hinzu (2019: 1). Durch Um- oder Ausbau kamen 2020 exakt 123 neue Wohnungen hinzu, 2019 waren es 55 (plus 123,6 Prozent).

In ganz Nordrhein-Westfalen genehmigten die Bauämter 61.849 Wohnungen. Das waren 4596 oder 8,0 Prozent mehr als im Jahr 2019. Für das Jahr 2020 ermittelten die Statistiker in NRW eine Baugenehmigungsquote (genehmigte Wohnungen je 10.000 Einwohner) von 34,5 genehmigten Wohnungen. Die höchsten Genehmigungsquoten in NRW wiesen die Kreise Borken (67,2), Paderborn (64,7) und Steinfurt (62,2) auf. Die niedrigsten Quoten ergaben sich für Krefeld (3,7), Gelsenkirchen (6,2) und Wuppertal (6,6). - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare