Bahnhof Hamm-Heessen wird fit für RRX-Außengäste

Bahnhofs-Umbau in den letzten Zügen - Graffiti auch schon da

Bahnhof Heessen, Heessen, Hamm, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
+
Der Eindruck von oben könnte täuschen: Die Arbeiten am Heessener Bahnhof sind noch nicht abgeschlossen. Aber am Ende des Sommers ist es so weit.

In diesem Sommer werden die letzten Arbeiten beim Ausbau des Heessener Bahnhofs durchgeführt, dann ist die Station im Rahmen des Umbaus für die RRX-Außenäste barrierefrei ausgebaut. Das teilte ein Sprecher der Bahn auf Anfrage mit.

Heessen - Demnach sind die Bahnsteige 1 und 2 bereits im vergangenen Jahr erneuert worden. Beide Bahnsteige haben nun eine Länge von 220 Metern und eine Höhe von 76 Zentimetern, um einen stufenfreien Einstieg in die RRX-Fahrzeuge zu ermöglichen. Die Fertigstellung dieser Bereiche war im Dezember 2020. Auch die Hinweisschilder sind bereits erneuert worden.

Auch die neue Rampe und die Treppenaufgänge sind bereits fertiggestellt. Das Gerüst an der Treppeneinhausung steht nach Angaben des Bahnsprechers bereits. Die Verglasung und Fertigstellung erfolgt noch in diesem Quartal.

Die Freigabe des Aufzugs für die Reisenden erfolgt noch in diesem Quartal, sobald alle Prüfungen abgeschlossen sind.

Ein Sprecher der Bahn

Gebaut wird noch an dem neuen Aufzug, der die Fußgängerunterführung barrierefrei mit dem Bahnsteig 2, dem hinteren Bahnsteig, verbindet. Auch hier sind die Arbeiten weit gediehen – der Sprecher: „Die Freigabe des Aufzugs für die Reisenden erfolgt noch in diesem Quartal, sobald alle Prüfungen abgeschlossen sind.“

Bahnhof noch nicht eröffnet - aber Schmierereien sind schon da

Allerletzte Restarbeiten, wie zum Beispiel die Montage der Beschallung und die Installation der Bahnsteigausstattung mit Vitrinen, Sitzbänken und anderem Interieur finden noch bis Sommer 2021 statt. Insgesamt investieren das Land Nordrhein-Westfalen, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die Deutsche Bahn rund 7,5 Millionen Euro.

Offene Baustellen: Gearbeitet wird noch an dem neuen Aufzug, der die Fußgängerunterführung barrierefrei mit dem Bahnsteig 2 verbindet. Hier sind auch schon die ersten Graffiti zu sehen.

Ein besonderes Ärgernis sind die Schmierereien an den Wänden der Unterführung und anderswo. Sie entstanden bereits während des Umbaus und lassen wenig Hoffnung für einen sauberen neuen Bahnhof nach dessen Inbetriebnahme. Der Bahnsprecher dazu: „Die Schmierereien in der Personenunterführung sind bekannt und werden zeitnah entfernt.“ Vandalismus und Graffiti seien bei der Deutschen Bahn ein Schwerpunktthema – der Sprecher: „Allein im Jahr 2020 haben wir rund 3,2 Millionen Euro in die Beseitigung von Vandalismus- und Graffitischäden an den nordrhein-westfälischen Bahnhöfen investiert – Geld, das wir lieber für unsere Kunden einsetzen würden.“

Umbau kostet 5,3 Millionen Euro

Am Bahnhof in Heessen wurde das Gleis 1 komplett neugebaut und der Bahnsteig 2 (Gleis 2/3) auf 220 Meter verlängert. Dazu wird die Anlage barrierefrei mit Rampe, Aufzug und Blindenleitsystem. Der Umbau kostet 5,3 Millionen Euro.

Viele Heessener wünschten sich schon lange eine Sanierung des Bahnhofs, aber erst die Einführung des RRX erfüllte ihnen diesen Wunsch. Die sieben RRX-Linien der Bahn verbinden die Metropolen des Landes NRW ab etwa Mitte der 2020er Jahre, die ersten Züge rollen bereits. Neben der Kernstrecke zwischen Köln und Dortmund gibt es Außenäste – und einer von ihnen ist die Strecke Richtung Minden. Hier ist Heessen einer der Bahnhöfe. Allerdings: Der Bahnsteig des alten Bahnhofs war zu kurz und musste verlängert werden, um den deutlich längeren RRX-Zug in Empfang zu nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare