"Der Bachelor"

Cecilia Asoro ein Mann? Jetzt redet sie über die Kommentare

+
Cecilia Asoro.

Los Cabos/Hamm – "Der Bachelor" Andrej Mangold hat in dieser Woche im TV die ersten Rosen verteilt und Cecilia Asoro aus Hamm kann sich freuen: Sie ist weiter. Doch neben Glanz und Glamour tauchen böse Kommentare im Netz auf: Twitter-User grübeln, ob sie mal ein Mann war. Jetzt äußert sie sich zu den Unterstellungen.  

Die erste Nacht der Rosen der bereits aufgezeichneten Staffel wurde in dieser Woche im Fernsehen ausgestrahlt und die Hammerin Cecilia Asoro war nach der ersten Show zufrieden mit sich: „Auch wenn ich für meine Verhältnisse recht ruhig war, glaube ich, dass ich mich gut geschlagen habe.“ In den nächsten Wochen werde mehr von Cecilia kommen, wie sie dem WA mitteilte.

Das hat Cecilia vorm Bachelor im TV geheimgehalten

Im Kampf gegen 19 Frauen ist es schwer, aufzufallen: Um Zeit zu zweit zu ergattern, ist Asoro bei einem anderen Kennenlernen dazwischen gegrätscht. Ziemlich forsch – doch genau richtig für die Sendung: „Bei so vielen Frauen ist es zu riskant, ruhig zu bleiben. Schließlich sind wir wegen ihm da“, meint die 22-Jährige. Bei so vielen Frauen auf einem Haufen sei auch sicherlich noch mit Zickenkrieg zu rechnen.

Rampenlicht und Kameras rund um die Uhr – das ist ein anstrengendes Programm. Zusätzlich erhält Asoro Resonanz von den Zuschauern über die sozialen Medien. Unter anderem haben böse Zungen auf Twitter geunkt, Cecilia sei mal ein Mann gewesen. Sie geht locker damit um: „Wenn das so wäre, würde ich das als Kompliment nehmen, dass ich so gut operiert wurde.“ Die Menschen, die sich hinter den Bildschirmen verstecken, würden sie nicht interessieren. Es sei der Neid.

Hier eine Auswahl der Kommentare über Cecilia Asoro

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare