Wohnhaus brennt

Dachstuhlbrand in Osterflierich: Rauchsäule kilometerweit zu sehen - Feuer unter Kontrolle

Dachstuhlbrand Hamm
+
Der Rauch war weithin sichtbar.

[Update] In Osterflierich brannte am Mittwochvormittag aus noch unbekannter Ursache ein Dachstuhl eines Wohnhauses im Vollbrand. Das Feuer und vor allem die schwarze Rauchwolke waren zeitweise weithin zu sehen. Die Feuerwehr ist weiter vor Ort.

Hamm - 29 Kräfte waren zunächst zur Sackgasse In der Mersch unweit der Kumper Landstraße geeilt. Die Hauptwache wurde zwischenzeitlich wegen des Einsatzes zusätzlich von den Kräften aus dem Hammer Norden besetzt.

Nach Erkenntnissen von vor Ort sind durch Flammen und Rauch keine Personen verletzt worden. Ein Bewohner habe sich wohl selbst ins Freie begeben, teilte die Feuerwehr weiter mit. Um das Feuer zu bekämpfen, wurde eine Drehleiter eingesetzt. Die Feuerwehr löschte auch mit Schaum, die Bereitstellung von Löschwasser an der abgelegenen Wohnadresse wurde durch einen nahen Hydranten sowie einen Schlauchwagen und wasserführende Fahrzeuge der Feuerwehr sichergestellt. Auch ein Bach in der näheren Umgebung wurde mit einer Pumpe „angezapft“.

Noch keine Infos zur Brandursache bekannt

Um 13.38 Uhr meldeten die Kräfte von vor Ort, dass das Feuer mittlerweile unter Kontrolle sei. Zuvor waren noch verschiedene Brandnester innerhalb des Gebäudes gelöscht. Die Einsatzkräfte gingen mit Atemschutzgeräten vor. Für die nächsten drei bis vier Stunden erfolgen weiter Nachlösch- und Kontrollarbeiten. Die ersten Feuerwehrleute sind indes wieder auf dem Weg zurück zur Wache.

Mit Schaum: Die Feuerwehr im Einsatz.

Durch Feuerwehrfahrzeuge auf der Fahrbahn kommt es in dem Bereich aktuell zu Verkehrsbehinderungen. Der Brandort sollte umfahren werden. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe konnten noch keine Auskünfte erteilt werden.

Dachstuhlbrand in Osterflierich

Dachstuhlbrand in Osterflierich
Dachstuhlbrand in Osterflierich
Dachstuhlbrand in Osterflierich
Dachstuhlbrand in Osterflierich
Dachstuhlbrand in Osterflierich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare