Dachdecker

Warnung vor „Dach-Haien“ in Hamm

Ein Dachdecker bei der Arbeit
+
Vor betrügerischen Dachdeckern warnt die Dachdeckerinnung Hamm.

Hamm – Viele Hausbesitzer kennen das: Die Regenrinne ist am Ende des Jahres durch Laub verstopft – und es läuft im schlimmsten Fall literweise Regenwasser an der Außenwand herab. Da ist schnelles Handeln gefragt doch Vorsicht!

Das Problem: Es können bleibende Schäden im Putz und Mauerwerk entstehen. Umso erleichterter mag der eine oder andere sein, wenn plötzlich und ohne Voranmeldung ein selbst ernannter Fachmann vor der Tür steht und die sofort zu erledigende Reinigung oder Reparatur der Regenrinne anbietet. Doch die Dachdeckerinnung Hamm warnt ausdrücklich vor diesen Dach-Haien, wie sie unter Handwerkern genannt werden. „Glauben Sie diesen sogenannten Drückern an der Haustür kein Wort. Hier will man Sie oftmals nur übers Ohr hauen“, stellt der Hammer Innungsobermeister Ulrich Erhardt klar, denn seiner Erfahrung nach würden bei der Reinigung der Dachrinnen dann nur noch angebliche Schäden am Dach zusätzlich entdeckt und deren Beseitigung dringend empfohlen.

Daher rät Erhardt, diese Leute nicht ins Haus zu lassen und vor allem in Ruhe zu prüfen, ob diese angebotenen Arbeiten wirklich erforderlich seien. „Da wird leider dann zu schnell ein mündlicher Auftrag erteilt, ohne dass sich die Eigentümer wirklich im Klaren sind, was am Dach zu tun und was zu lassen ist“, appelliert Erhardt vor allem an die älteren Hauseigentümer, nicht hektisch zu werden und unüberlegt zu handeln, wenn Außenstehende sie auf vermeintliche Schäden oder gar Gefahren ihres Hausdachs ansprechen. Denn die Dach-Haie würden oftmals Reparaturleistungen versprechen, die vom Auftraggeber nur schwer zu kontrollieren seien. Zudem, so fügt er hinzu, würden „seriöse Dachdecker-Firmen von Ihnen an der Haustür weder Ihre Unterschrift noch etwa Bargeld vorab fordern“.

Eine Auflistung der Innungsfachbetriebe des Dachdecker-Handwerks in Hamm findet man im Netz unter: http://kh-hl.de/dachdecker-innung-hamm/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare