Unser tägliches Update

Corona in Hamm: Erneut zahlreiche Neuinfektionen, RKI-Wert steigt weiter

Ein Apotheker hält eine Mund-Nase-Schutzmaske hoch
+
Der Mund-Nase-Schutz ist immer noch am effektivsten, um sich vor einer Corona-Infektion zu schützen.

Die Coronazahlen in Hamm steigen weiter an: Mit fast 100 Neuinfektionen allein am Wochenende liegt der Inzidenzwert wieder deutlich höher als noch vor wenigen Tagen.

Hamm - Der RKI-Inzidenzwert (Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in sieben Kalendertagen) ist in Hamm bis Sonntagmittag (Stand 12 Uhr) auf 140,6 Punkte gestiegen, damit liegt er um 12,2 Punkte höher als am Samstag. Das städtische Gesundheitsamt meldet 49 Neuinfizierte mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden, zwei mehr als am Samstag und 14 mehr als am Freitag. (News zum Coronavirus in Hamm)

Eine gute Nachricht gibt es: Es kam am vierten Tag in Folge kein Sterbefall hinzu. 138 Menschen sind bisher in Hamm am Coronavirus gestorben.

Corona-Regeln: Ansteckungen hauptsächlich in Familien- und Bekanntekreis, „Hammer Modell“ bleibt erhalten

Die Neuinfizierten haben sich zum größten Teil im Familien- und Bekanntenkreis angesteckt, teilt die Stadt mit: 29 der 49 Infektionen seien darauf zurückzuführen. 28 davon waren bereits in Quarantäne. Sechs Menschen steckten sich bei ihrem Arbeitgeber an, sie waren allesamt bereits in Quarantäne. In 14 Fällen teilt die Stadt keine Infektionsquelle mit, acht davon waren in Quarantäne.

Angesichts der hohen Zahl von Ansteckungen im Familienkreis sollen Kontakte in Hamm in privaten Wohnungen und Häusern weiterhin beschränkt werden: Es bleibt beim Hammer Modell, es sollen sich also weiter fünf Personen aus zwei Haushalten in Privaträumen treffen dürfen. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Die NRW-Landesregierung hatte keine Regeln für Privathaushalte getroffen. Sie regelte in der neuen Coronaschutzverordnung, dass sich Mitglieder eines Hausstands in der Öffentlichkeit höchstens mit einer Person aus einem anderen Haushalt treffen dürfen, ohne den Mindestabstand zu unterschreiten. Was gilt, was nicht: Wir haben die Regeln zusammengestellt.

Corona in Hamm - die weiteren Zahlen am Sonntag:

28 Hammer mit Covid-19-Krankheitssymptomen werden aktuell in Krankenhäusern behandelt, sechs davon liegen auf einer Intensivstation: Es handelt sich um eine Frau zwischen 70 und 80 Jahren sowie fünf Männer. Einer von ihnen ist zwischen 60 und 70 Jahren alt, vier sind zwischen 70 und 80 Jahren alt. Die hier genannten Zahlen für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in Hamm Behandelten dürfte höher liegen.

Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Hammer liegt am heutigen Sonntag bei 5.475.

536 Personen aus Hamm sind aktuell zusätzlich zu den akut Infizierten in einer häuslichen Quarantäne (plus 26), 26.554 Mal wurden Hammer seit März aus dieser Beobachtung entlassen. Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden inzwischen insgesamt 27.043 Proben genommen. Über Hausärzte und Schnelltests kommen jedoch viele hinzu.

Von den derzeit 375 akut mit Corona Infizierten in Hamm (plus 16) sind 214 Frauen und 161 Männer.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) übrigens nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, geht der Fall in die offizielle Statistik ein.

Corona in Hamm - das interessiert Leser aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare