Echte Erklärungen hält niemand bereit

Coronavirus: Sterberate in Hamm auffallend hoch

+

Unter den mit dem Coronavirus infizierten ist die Sterberate in Hamm auffallend hoch. Im Vergleich zum NRW-Schnitt sind hier im Lauf der Pandemie bald doppelt so viele Menschen gestorben.

Hamm – 23 Tote bei 404 offiziell registrierten Fällen standen in NRW am Dienstagmittag 29.389 Infizierte und 896 Tote gegenüber (inzwischen ist ein weiterer Todesfall bekannt). In Hamm lag die Sterberate demnach bei 5,67 Prozent, in NRW bei 3 Prozent. Warum das so ist, kann derzeit offenbar (noch) niemand verlässlich erklären. „Wir wissen zu wenig über die Art der Erhebung in den übrigen Städten und Gemeinde“, sagte ein Stadtsprecher auf WA-Anfrage. Auch die Ärzte, die im städtischen Krisenstab mitwirken beziehungsweise diesen beraten, könnten dazu noch keine seriöse Antwort geben. Vermutlich werde das noch einige Wochen so bleiben.

Fakt ist, dass fast alle Verstorbenen hochbetagt waren und erhebliche Vorerkrankungen hatten. Lediglich von einer über 70-jährigen Frau ist bekannt geworden, dass sie anscheinend keine Vorerkrankungen hatte. Ferner wäre die Sterberate auch in Hamm deutlich geringer, wenn kein Seniorenheim betroffen wäre. Aus Reihen des Ludgeristifts in Bockum-Hövel sind allein acht Infizierte gestorben.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare