Night of Light 2021 sendet stumme Hilferufe

„Alarmstufe Rot“ in Hamm: Etliche Gebäude als Zeichen der Not angestrahlt - Video online

Imposant: Die Tribüne der Waldbühne in Heessen erstrahlte diesmal ebenfalls in kräftigem Rot.
+
Imposant: Die Tribüne der Waldbühne in Heessen erstrahlte diesmal ebenfalls in kräftigem Rot.

Wie schon vor einem Jahr haben die Hammer Veranstaltungsfirmen am Dienstagabend wieder einen stummen, aber wirkungsvollen Notruf abgesetzt. Etliche Gebäude in Hamm erstrahlten in kräftigem Rot.

Hamm - Weil die Veranstaltungstechniker auch mehr als 15 Monate nach Pandemie-Beginn - nicht zuletzt wegen der absehbaren Verbreitung der Mutationen und absehbar anhaltender Einschränkungen - weiterhin große Existenzsorgen haben, haben sie am Dienstag erneut mehrere wohlbekannte Gebäude in der Stadt Hamm mit einem kräftigen Rot zum Strahlen gebracht.

Viele Hammer wurden so wieder auf die Nöte der Veranstaltungsbranche aufmerksam - und staunten über die weithin sichtbaren Farbtupfer in der nächtlichen Stadtlandschaft.

Als weithin sichtbarste Mahnmale stachen dabei die beiden hoch gelegenen Wassertürme in Berge heraus. Wie schon im Juni 2020 sind dort die Profis von „Trust-Music“ aktiv geworden. Nach den Worten von Geschäftsführer Christian Brüne war der Aufwand dort diesmal sogar noch größer. Bei der „Night of Light“ 2021 waren dabei:

Drohnenfotos Alarmstufe rot in Hamm

Drohnenfotos Alarmstufe rot in Hamm
Drohnenfotos Alarmstufe rot in Hamm
Drohnenfotos Alarmstufe rot in Hamm
Drohnenfotos Alarmstufe rot in Hamm
Drohnenfotos Alarmstufe rot in Hamm
  • das Kurhaus (verantwortlich: Hallenmanagement Hamm GmbH/HMH)
  • der Maxipark-Elefant
  • die Eishalle (verantwortlich: Simply Made DJ Team)
  • die Tribüne der Waldbühne
  • die Zentralhallen (verantwortlich: Trust-Music)
  • und eben die Wassertürme (verantwortlich: Trust-Music)

„Night of Light - Alarmstufe Rot“ in Hamm mit weniger Teilnehmern

Das waren allerdings deutlich weniger Teilnehmer als bei der „Night of Light“ 2020, die in eine noch extremere Phase der Corona-Pandemie fiel. Nicht an Bord waren diesmal zum Beispiel die Firmen Matzka und DLS, die sich gleichwohl nach Kräften bemühen, den Betrieb wieder ans Laufen zu bringen. Damit fehlten diesmal „Leuchttürme“ wie die Pauluskirche, das Rathaus und die Alfred-Fischer-Halle.

Die offizielle Homepage der Aktion „Alarmstufe Rot“ weist für Hamm sogar noch weniger (gemeldete) Teilnehmer aus. Bundesweit sind gut 1500 Teilnehmer und Gebäude verzeichnet; diese Zahl war aber am Ende tatsächlich noch größer.

„Night Of Light“ 2020 in Hamm

Night of lights in Hamm
Night of lights in Hamm
Night of lights in Hamm
Night of lights in Hamm
„Night Of Light“ 2020 in Hamm

„Night of Light - Alarmstufe Rot“ in Hamm ohne Regen zu sehen

Weil die Aktion nicht nur ein Alarmsignal ist, sondern auch schön aussieht, hatte sie auch viele Hammer zum Besuch der Teilnehmer-Gebäude mobilisiert. Los ging es überall nach Anbruch der Dämmerung (ca. 21 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare