Unser tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Zahlen steigen deutlich an - zwei weitere Todesfälle

Coronavirus Schnelltest
+
Über Coronavirus-Schnelltests wurden in Hamm bereits etliche Neuinfektionen bekannt.

Durch die großangelegte Reihentestung zur Eindämmung der britischen Mutation des Coronavirus steigen die Fallzahlen am Mittwoch deutlich. Auch der RKI-Inzidenzwert klettert.

Hamm - 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldete die Stadt Hamm am Mittwoch. Das sind deutlich mehr als am Vortag (7). 16 der neuen Fälle gehen auf den Großeinsatz an vier Wohnstandorten im Hammer Stadtgebiet zurück, bei dem insgesamt 78 Proben genommen worden waren. (News zum Coronavirus in Hamm)

Am Mittwochnachmittag nahm Oberbürgermeister Marc Herter zu diesem Einsatz der Stadt in Zusammenarbeit mit der Polizei, dem Arbeitsschutz und der Feuerwehr noch einmal ausdrücklich Stellung. Er betonte, in vergleichbaren Situationen nun immer wieder so rigoros vorgehen zu wollen, um „dem Virus den Weg abzuschneiden“. Alles Weitere zur aktuellen Lage um die Virus-Mutante in Hamm lesen Sie hier.

Corona in Hamm: RKI-Wert steigt nach Großtestung wegen Mutation

Der überwiegende Teil der Neuinfizierten war bereits in Quarantäne, als das positive Testergebnis feststand (28 von 35). 24 der Infektionen gehen auf Kontakte im Familien- und Bekanntenkreis zurück, zwei auf Begegnungen beim Arbeitgeber und eine auf einen Fall in einer Senioreneinrichtung. Bei acht Infektionen ist der Ansteckungsweg noch unklar.

Insgesamt galten am Mittwochmittag 235 Personen in Hamm als akut mit dem Coronavirus infiziert - 20 mehr als am Dienstag. 119 der Infizierte sind weiblich, 116 männlich. Der RKI-Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Kalendertagen) stieg um satte 15 Punkte auf 85,6.

Corona in Hamm: Zwei weitere Todesfälle

Nach mehreren Tagen ohne neue Todesfälle vermeldete die Stadt zwei weitere Tode, die im Zusammenhang mit einer Corona-Ansteckung stehen. Ein Mann im Alter von über 70 Jahren starb am 12. Februar, ein weiterer Mann (über 80) einen Tag später. Beide lagen nicht im Krankenhaus, hatten aber wesentliche Vorerkrankungen.

154 Menschen aus Hamm starben damit seit März 2020 mit oder an einer Corona-Infektion.

Corona in Hamm: Weniger Infizierten im Krankenhaus

Mit 26 werden drei Covid-19-Patienten weniger stationär im Krankenhaus behandelt als am Dienstag. Unverändert liegen vier von ihnen auf der Intensivstation. Betroffen sind ein Mann und eine Frau über 50, einer Mann über 60 und ein Mann jenseits der 70. Die hier genannten Zahlen für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in Hamm Behandelten dürfte höher liegen.

Als Genesene gelten inzwischen 6.119 Hammer (+13/3.269 weiblich, 2.850 männlich). In Quarantäne ausharren müssen aktuell 564 Personen (+50) - die aktuell Infizierten nicht mitgerechnet. Aus dieser Beobachtung entlassen wurden 27.591 Menschen (+42). 28.377 Proben sind an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen worden (+161). Über Hausärzte und Schnelltests kommen jedoch viele hinzu.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) übrigens nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, gehe der Fall in die offizielle Statistik ein, erklärt die Stadt.

Corona in Hamm - auch das interessiert Leser aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare