1. wa.de
  2. Hamm
  3. Coronavirus in Hamm

Schnelltests: Warnung vor Engpässen - Gilt das auch für Hamm?

Erstellt:

Von: Frank Lahme

Kommentare

Corona-Schnelltest
Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB (Symbolbild)

Während in anderen Kommunen und Kreisen die Sorge wächst, dass die Vorräte an Schnell- und PCR-Tests rasch zur Neige gehen könnten, gibt die Stadt Hamm hierzu Entwarnung.

Hamm - „Für die PCR-Tests benötigen wir nur das Abstrich-Stäbchen, das ins Labor geschickt wird. Hier haben wir ausreichend vorhanden“, sagte Tom Herberg, Sprecher der Stadt Hamm, am Donnerstag. Bei den Schnelltests sei es ähnlich. Die Stadt habe Tests von verschiedenen Herstellern frühzeitig geordert und mehrere Zehntausend Tests vorrätig. „Hier droht uns beim Material in den nächsten zwei bis drei Monaten sicherlich kein Engpass“, so Herberg. Sollten die Vorräte absehbar kleiner werden, werde die Stadt frühzeitig nachordern. (News zum Coronavirus in Hamm)

Die vielen nachgewiesenen Neuinfektionen brachten das städtische Corona-Team unterdessen an seine Grenzen. „Aufgrund der hohen Fallzahlen können wir aktuell keine Angaben zu den Infektionswegen machen“, so Herberg. Es handele sich aber nur um ein vorübergehendes Problem bei der Software, ergänzte Stadtsprecher Tom Herberg etwas später. Man arbeite an einer automatisierten Lösung. Derzeit müsse jeder Fall noch händisch eingepflegt werden Herberg:. „Wir werden die Infektionswege aber weiter ermitteln.“

Seit dem 13. Januar gelten in NRW neue Corona-Maßnahmen. In welchen Bereichen gilt aktuell 2G, 2G-plus und 3G? Wir haben die aktuellen Regeln aufgearbeitet: hier klicken. Auch interessant: Einzelhandelsketten wie Aldi, Lidl oder dm verkaufen Corona-Schnelltests zur Eigenanwendung. Neue Untersuchungen zeigen, wie gut die Produkte sind (hier klicken).

Auch interessant

Kommentare