1. wa.de
  2. Hamm
  3. Coronavirus in Hamm

Rolle rückwärts: Doch kein Negativ-Nachweis beim Freibad-Besuch ab Montag nötig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Hanneken, Cedric Sporkert

Kommentare

Freibad
Ohne Test kein Freibadbesuch. So hieß es zunächst am Freitagmittag. Das entpuppte sich schnell als Irrtum der Stadt. © Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)

Eine sehr verwirrende Rolle rückwärts machten am Freitag die Stadt Hamm und die Stadtwerke mit Bezug auf eine angekündigte Test-Pflicht für die Freibäder ab Montag. Die kommt nämlich nun doch nicht.

Update, 9. Juli, 17.28 Uhr: Mit der unten stehenden Nachricht hatte niemand gerechnet. Obwohl die Corona-Regel durch den verfehlten Sprung in „Inzidenzstufe Null“ gleich bleiben, verschärften die Stadtwerke die Einlass-Regelung für die beiden Freibäder. Demnach sei ab Montag ein Negativ-Nachweis notwendig.

Am Nachmittag stellte sich das als Irrtum heraus. Nach Angaben einer Stadtwerke-Sprecherin hatte ein Mitarbeiter der Stadt die neuen - und zugegebenermaßen gar nicht so einfach zu verarbeitenden - Informationen des Landes fehlinterpretiert. So kam es zu einer Anweisung des Gesundheitsamtes an die Bäder, wieder einen Negativ-Nachweis zu verlangen.

Erst nachdem das kommuniziert wurde, eben unter anderem auch hier auf WA.de, fiel der Irrtum auf und Stadtwerke sowie Stadt ruderten zurück.

Verwirrung um Negativ-Nachweis in Bädern: Unsere ursprüngliche Meldung

Der Besuch der beiden Hammer Freibäder wird für viele Baderatten wieder etwas komplizierter. Ab Montag muss nämlich wieder ein offizieller negativen Corona-Test vorgelegt werden.

Wie Stadtwerke-Sprecherin Cornelia Helm mitteilte, besteht ab Montag, 12. Juli, „aufgrund der aktuellen Entwicklung in Hamm wieder eine Testpflicht“ in den Freibädern. Es gelte demnach die „3G“-Regel: Jede/r muss also einen Nachweis über eine Genesung, eine Impfung oder einen aktuellen bestätigten Negativtest vorweisen können.

Tickets für die Bäder in Berge und im Selbachpark gibt es seit wenigen Tagen auch online. Sollte der Andrang besonders groß werden, gilt sogar eine Pflicht zum Vorab-Kartenkauf über die Internetseite der Stadtwerke (hier klicken). Zwischenzeitlich war es vor den Freibädern bereits zu kritischen Situationen gekommen.

In den Hallenbädern - auch im Maximare - ging bisher ohnehin nichts ohne Test. Daran wird sich bis auf Weiteres auch nichts ändern.

Eine wichtige Neuerung zur Testpflicht ist unterdessen auch für Arbeitnehmer in Kraft getreten.

Auch interessant

Kommentare