Corona: Sporthallen in Hamm bleiben noch geschlossen

Vereinssportler müssen sich in Hamm noch gedulden. Die Sporthallen bleiben wegen der Corona-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen.
+
Vereinssportler müssen sich in Hamm noch gedulden. Die Sporthallen bleiben wegen der Corona-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen.

Während zuletzt die Fitnessstudios wieder öffnen durften und die ersten Vereine mit eigenen Sportanlagen wieder mit vereinzelten Angeboten gestartet sind, müssen sich viele weitere Vereinssportler in Hamm wohl noch eine Weile gedulden, bis sie ihren Sport an gewohnter Wirkungsstätte betreiben dürfen.

Hamm – Bis mindestens Ende Mai sind alle städtischen Sporthallen gesperrt. Durch einen Schulerlass und das darin verankerte Betretungsverbot für Außenstehende stelle sich die Frage der Wiederöffnung der Sporthallen nicht, erklärte Stadtsprecher Tom Herberg. Aktuell seien die Stadt und der Stadtsportbund (SSB) in der Abstimmung mit den Vereinen, wie die Hygiene- und Abstandsregeln umgesetzt werden. „Wir schauen dabei auch, wie es andere Kommunen machen.“

Etwa 90 Prozent der Sportvereine in Hamm haben keine eigenen Anlagen und sind auf die Hallen der Stadt angewiesen, erklärte Sabine Matzka, 2. Vorsitzende des SSB. Einige Vereine weichen deshalb ins Freie aus. Matzka weiter: „Viele Vereinsvertreter sind verunsichert, wie die umfangreichen Schutzmaßnahmen umgesetzt werden sollen. Alle Übungsleiter und Trainer müssen das ja beachten. Deshalb fangen viele erst einmal vorsichtig oder noch gar nicht wieder an.“

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare