1. wa.de
  2. Hamm
  3. Coronavirus in Hamm

Impf-Marathon am Wochenende in Hamm - „Jetzt müssen wir aufholen!“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Cedric Sporkert

Kommentare

Lang sind die Schlangen aktuell täglich vor dem Impfzentrum und an den mobilen Impfstandorten. Am Wochenende und vor allem am Sonntag sollen mehrere Tausend Hammer geimpft werden. Dafür wird das Angebot noch einmal ausgeweitet.
Lang sind die Schlangen aktuell täglich vor dem Impfzentrum und an den mobilen Impfstandorten. Am Wochenende und vor allem am Sonntag sollen mehrere Tausend Hammer geimpft werden. Dafür wird das Angebot noch einmal ausgeweitet. © Andreas Rother

Zügig sollen in Hamm die notwendigen Booster-Impfungen durchgeführt werden. Auch so viele weitere Erstimpfungen wie möglich sind enorm wichtig im Kampf gegen die Pandemie. Um noch mehr Tempo zu machen, gibt es am ganzen Wochenende Angebote in der Innenstadt und am Sonntag einen besonderen Impf-Marathon.

Hamm - Weil wegen des Rabatt-Wochenendes rund um den sogenannten „Black Friday“ sehr wahrscheinlich viele Hammer in die Innenstadt kommen werden, um sich die Schnäppchen im Einzelhandel zu sichern, zieht die Stadt am Freitag und Samstag alle eigenen Impfkapazitäten in der Innenstadt zusammen. (News zum Coronavirus in Hamm)

Impf-Marathon am Sonntag: Ärzte arbeiten unentgeltlich

Neu an diesem Wochenende: Auch am Sonntag wird geimpft. Und zwar massiv und mit deutlich erhöhter Schlagzahl. Auf Initiative des Ärztlichen Direktor des St.-Marien-Hospitals, Prof. Dr. Dirk Böcker, haben sich insgesamt neun Ärzte aus allen Krankenhäusern und aus der Hausärzteschaft bereit erklärt, unentgeltlich zu impfen. Ein möglicher Verdienst werde gespendet.

Impfen am Donnerstag für Kurzentschlossene...

Im Rathaus-Innenhof (Rathaus-Kantine, Theodor-Heuss-Platz 16, von der Werler Straße aus, erster Eingang links) wird an diesem Donnerstag noch bis 17 Uhr gegen das Coronavirus geimpft. Dort gibt es nach Stadt-Angaben aktuell keine Schlange.

Während am Freitag und Samstag wie an allen anderen Wochentagen insgesamt vier Impfstraßen zur Verfügung stehen (zwei in der Weststraße, eine am Impfmobil, eine im Quartier), werden am Sonntag sechs geöffnet. Drei davon im Kleistforum, wovon zwei ausschließlich für Booster-Impfungen reserviert sind. Eine vierte befindet sich in unmittelbarer Nähe im Impfmobil, das auf dem Bahnhofsvorplatz stehen wird. Auch die beiden Impfstraßen in der Weststraße 36 werden am Sonntag geöffnet sein. Beginn ist um 10 Uhr, die Aktion endet um 20 Uhr. Verimpft wird das Präparat von Biontech.

Böcker: 3000 Impfungen sind für Sonntag das Ziel

„Wir sind spät dran, zu spät dran - und zu langsam. Jetzt müssen wir aufholen, was geht“, sieht Böcker eine große Notwendigkeit für mehr Tempo. „Wir müssen schneller, mehr und jeden impfen. Sonst werden wir den Scheiß nicht loswerden.“ Dass bis zuletzt nicht genügend Impfstoff verfügbar war, sei ein Hemmschuh gewesen. Sonst hätte die für Sonntag geplante Marathon-Aktion auch schon eher stattfinden können.

3.000 Impfungen sind für Sonntag das Ziel. Beim Impfstoff gebe es nun nach oben kein Limit. „Jeder der kommt, wird auch geimpft“, betont Böcker. Nur zeitlich und räumlich sei die Aktion begrenzt. „Es war leicht, die Ärzte zusammenzubekommen. Unsere Hauptangst ist jetzt nur, dass die Registrierung und der bürokratische Teil zu lange dauern und wir den Impfstoff nicht loswerden.“ 65 nichtärztliche Helfer stehen bereit, damit das Impfen zügig geht. Sie würden im Gegensatz zu den Ärzten selbstverständlich entlohnt.

Boostern und Erstimpfungen gleichermaßen wichtig

Böcker betont erneut die Wichtigkeit der Auffrischungsimpfung. Ab vier Monate nach der zweiten Impfung lasse die Wirkung nach. Nach sechs Monaten liege sie im besten Fall noch bei 65 Prozent, im schlechtesten nahe Null. Im Durchschnitt sei eine Quote von 55 Prozent wahrscheinlich.

Wichtig sei auch, dass sich möglichst alle Hammer erstimpfen lassen, die das bisher noch nicht getan haben: „Jemand, der sich neu impfen und immunisieren lässt, hat so viel Effekt auf den Verlauf der Pandemie wie drei Menschen, die sich boostern lassen“, so Böcker.

Ob es weitere Aktionen wie am Sonntag geben wird, soll nach dem Erfolg der jetzt geplanten Aktion beurteilt werden. Übrigens: Wer am Sonntag in die Innenstadt kommt, um sich impfen zu lassen, wird keine Probleme bei der Suche nach einem Parkplatz haben. Die Tiefgarage am Willy-Brandt-Platz ist kostenlos nutzbar. Es muss allerdings trotzdem ein Ticket gezogen und hinterher einmal durch den Automaten abgelesen werden.

Oberbürgermeister Marc Herter bedankt sich für das große Engagement der teilnehmenden Ärzte: „Davor ziehe ich den Hut. Das ist genau das bürgerschaftliche Engagement, dass man sich wünscht. Ich bedanke mich sehr herzlich, dass Sie uns helfen, jetzt schnell auf Quote zu kommen.“

Die Impfangebote am Wochenende auf einen Blick:

Auch interessant

Kommentare