Update am Samstag

Corona in Hamm: Inzidenz sinkt weiter - Viel weniger Menschen in Quarantäne

Ein Corona-Schnelltest an einer Teststation für Schüler und Personal am Sigena-Gymnasium zeigt das Testergebnis „negativ“ (ein Balken) an.
+
Ein Corona-Schnelltest an einer Teststation für Schüler und Personal am Sigena-Gymnasium zeigt das Testergebnis „negativ“ (ein Balken) an.

Derzeit sinkt die 7-Tage-Inzidenz in Hamm. Trotzdem gibt es eine Reihe an Neuinfektionen. Eine Übersicht über das aktuelle Corona-Geschehen.

Hamm - Nachdem die 7-Tage-Inzidenz am Freitag bereits einen deutlichen Sprung nach unten machte, setzt sich der Trend fort. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen sinkt in Hamm, wenngleich die Zahl mehr oder weniger stabil bleibt. Wie das Gesundheitsamt am Samstag mitteilte, sank der RKI-Inzidenzwert auf 86,2 (Vortag: 91,7). Zuvor war die Inzidenz in Hamm am Freitag bereits um 19,5 Punkte gesunken. (News zum Coronavirus in Hamm)

Ebenfalls erfreulich: Es wurde am Samstag kein weiterer Todesfall in Hamm gemeldet. Dennoch bleibt die Zahl der Neuinfektionen auf einem stabilen Niveau. Seit Freitag haben sich nach Daten des Gesundheitsamts 26 Menschen aus Hamm mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der akut Infizierten sank um zwei Personen auf 338 - 166 der Betroffenen sind weiblich, 170 männlich.

StadtHamm
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche226,3 km²
Einwohner179.916 (31. Dez. 2019)

Corona in Hamm: Details zu Ansteckungen - Immer noch sechs Personen auf der Intensivstation

Elf der neu mit Corona Erkrankten haben sich innerhalb des Familien- und Bekanntenkreises angesteckt, wiederum zehn davon in einer laufenden Quarantäne. Sechs Personen haben sich im Umfeld ihres Arbeitgebers, darunter vier in der Firma Westfleisch, bei der in der vergangenen Woche ein Corona-Ausbruch vermeldet wurde. Bei den übrigen neun Fällen ist der Infektionsweg noch unklar - sechs von ihnen befanden sich bereits in Quarantäne.

Nach wie vor werden 18 Personen aus Hamm wegen Corona stationär im Krankenhaus behandelt. Sechs von ihnen liegen weiterhin auf der Intensivstation. Betroffen sind eine Frau über 40, eine Frau über 60, ein Mann über 50, zwei Männer jenseits der 70 und ein Mann im Alter von über 80 Jahren. Die genannte Zahl für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in Hamm Behandelten liegt höher. 160 Menschen aus Hamm starben seit März 2020 mit oder an einer Corona-Infektion.

Corona in Hamm: Viel weniger Menschen in Quarantäne

Als Genesene gelten inzwischen 6.586 Personen (+28). 3.495 von ihnen sind weiblich, 3.091 männlich. In Quarantäne befinden sich 926 Hammer - ganze 91 weniger als am Vortag. 28.811 Personen wurden aus der häuslichen Quarantäne inzwischen wieder entlassen (+107). 29.715 Proben sind an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen worden (+77). Über Hausärzte und Schnelltests kommen viele weitere hinzu.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, gehe der Fall in die offizielle Statistik ein, erklärt die Stadt.

Zur Erinnerung: Corona-Zahlen grundsätzlich später

Die tägliche Meldung der Stadt über die aktuelle Entwicklung erfolgt seit dem vergangenen Wochenende später. Das bedeutet auch für die Nutzer von WA.de, dass sie nicht mehr in der Mittagszeit über die neuen Fallzahlen informiert werden. Montags bis Donnerstag wird dies in Zukunft gegen 16.30 Uhr der Fall sein, an den übrigen Wochentagen und Feiertags wird das gegen 14.30 Uhr geschehen.

Hintergrund ist, dass die Stadt damit die Diskrepanz zwischen ihren Werten und denen des Robert-Koch-Instituts (RKI) verkleinern will.

Corona in Hamm - auch das interessiert Leser aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare