Schwerpunkteinsatz im Brennpunkt

Corona-Schutz: Mehrere Hundert Menschen aus Großwohnlagen im Hammer Norden geimpft

Coronavirus - Neukölln startet Schwerpunktimpfung gegen Corona
+
In mehreren Städten in NRW werden aktuell Menschen gegen das Coronavirus geimpft, die in Großwohnlagen leben - hier ein Bild aus Köln.

Am Wochenende sind in Hamm die ersten Schwerpunkt-Impfungen gegen das Coronavirus in Brennpunkten durchgeführt worden. Die Bilanz der Stadt.

Hamm – Das kostenlose Angebot für Anwohner bestimmter Straßenzüge im Hammer Norden, sich ohne Termin und unkompliziert im Ärztezentrum impfen zu lassen, haben 592 Personen in Anspruch genommen. Das teilte Stadtsprecher Detlef Burrichter am Sonntag mit. Er spricht von einer „erfolgreichen Aktion“. (News zum Coronavirus in Hamm)

StadtHamm
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner179.111 (2019)

Corona in Hamm: Sonderlieferung wohl diese Woche

Das Gesundheitsministerium des Landes NRW hat der Stadt Hamm wie berichtet Sonderlieferungen des Impfstoffs Johnson & Johnson zugesagt. 951 Dosen sollen geliefert werden. Die Sonderkontingente sind für aufsuchende Impfangebote in sozial benachteiligten Stadtteilen bestimmt. Erwartet wird die Lieferung erst im Laufe der Woche, am Dienstag muss die Stadt noch ein Kurzkonzept über die Verwendung der zugesagten Impfdosen einreichen.

Die Impfungen am Samstag wurden mit Astrazeneca-Impfstoff durchgeführt, den die Stadt ohnehin vorrätig hat. Weitere Impfaktionen in Großwohnanlagen in Hamm folgen zeitnah, teilt die Stadt mit. 

Corona in Hamm: Ärzte befürchten Lieferengpässe

Unterdessen berichten Hammer Ärzte von Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Astrazeneca. Entsprechende Sorgen seien an ihn herangetragen worden, sagte der Sprecher der Hammer Ärzteschaft, Dr. Matthias Bohle. Eventuell müssten bereits vereinbarte Termine für diese Woche abgesagt werden.

Anders sieht es im Hammer Impfzentrum aus: Der zugesagte Impfstoff steht zur Verfügung. „Bisher musste noch kein Termin wegen Impfstoffmangels abgesagt oder verlegt werden“, teilte Stadtsprecher Lukas Huster mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion