Wochenende erster Prüfstein

Corona in Hamm: Infektionszahlen fast halbiert - alles zu Impfen, Kontrollen und Nachweisen

Am Wochenende wird das Wetter sommerlich. Gleichzeitig ist wieder mehr möglich als in den zurückliegenden Monaten im Lockdown.
+
Am Wochenende wird das Wetter sommerlich. Gleichzeitig ist wieder mehr möglich als in den zurückliegenden Monaten im Lockdown.

Hamm – Die Stadt fährt weiterhin wie auf Schienen weg von der Coronakrise. Innerhalb von einer Woche hat sich die Zahl der Infizierten noch einmal nahezu halbiert, die Inzidenz liegt nun mit 41,7 den dritten Tag in Folge unter der 50er-Grenze. Das Wochenende wird angesichts der guten Wetterprognose und der zu erwartend hohen Besucherfrequenz allerorts zum Prüfstein dafür werden, ob das Zusammenspiel aus Lockerungen und damit verbundener Auflagen auch wirklich funktioniert. Ein Überblick.

Hamm – Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) Hamm wird am Samstag in zwei Schichten in der Innenstadt inklusive der Gastronomie, den Grünanlagen und teils in den Bezirken kontrollieren. Zudem ist am Samstag und Sonntag von 11 bis 22 Uhr im Lippepark ein Sicherheitsdienst im Einsatz. Das teilte die Stadt auf WA-Anfrage mit. Die Polizei kündigte keine besonderen Corona-Kontrollen an. (News zum Coronavirus in Hamm)

StadtHamm
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner179.916 (2020)

Nachweis: Kopie des Impfausweises und Perso reichen aus

Wer vollen Impfschutz hat, ist bekanntlich von der Testpflicht befreit. Das sind mittlerweile rund 30 000 Personen aus Hamm. Wie die Stadt am Freitag klarstellte, müssen diese Personen nicht ihren Impfausweis im Original mit sich führen. Eine Kopie beziehungsweise ein Foto reichen in Verbindung mit dem Personalausweis, um sich beispielsweise in einer Außengastronomie bewirten zu lassen.

Wichtig sei jedoch, dass der Impfausweis auf der Kopie/dem Foto klar zu erkennen sei, das entsprechende Dokument also nicht verwackelt oder verwischt ist.

Unwissend Infizierte schauen in die Röhre

Schlechte Nachrichten für alle, die aufgrund eines Antikörpertests erfahren haben, dass sie in der Vergangenheit (unbemerkt) eine Coronainfektion durchgemacht haben. „Als verbindlicher Nachweis für Genesene gilt derzeit nur ein bestätigter PCR-Test durch das Gesundheitsamt“, teilte Stadtsprecher Tom Herberg mit.

Ein solcher PCR-Test wurde bei diesen Personen aber nicht durchgeführt. Die Argumentation des Landeszentrums Gesundheit (LZG) lautet, dass die Forschung bei Antikörpern derzeit noch nicht so weit sei, dass man dadurch Re-Infektionen beziehungsweise Übertragungen des Virus ausschließen könne.

Zudem würden Antikörper nicht zwingend eine Covid-19-Infektion (Corona) nachweisen, sondern auch jeden anderen Covid-Virus nachweisen. Deshalb sei momentan nur der bestätigte PCR-Test entscheidend. Das LZG behalte das Thema und die wissenschaftlichen Entwicklungen aber im Blick.

Corona: 108.586 Impfungen in Hamm gesetzt

Auch in der abgelaufenen Woche wurden in Hamm wieder rund 12.000 Impfungen vorgenommen. Insgesamt waren es bis Donnerstagabend 108.586. Davon waren 78.650 Erst- und 29.936 Zweitimpfungen. Von diesen Impfungen haben die niedergelassenen Ärzte 22.128 Erst- und 4.395 Zweitimpfungen durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare