Wochenbilanz

Corona in Hamm: Hälfte der Infizierten Schüler - Fälle an 30 Schulen bekannt

Aus dem Klassenraum in Quarantäne? Das trifft aktuell für etliche Schüler in Hamm zu.
+
Aus dem Klassenraum in Quarantäne? Das trifft aktuell für etliche Schüler in Hamm zu.

Innerhalb einer Woche hat die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamm deutlich zugenommen. Vor allem unter Kindern und Jugendlichen grassiert das Virus. Ein Überblick.

Hamm - In der Woche vom 16. bis zum 22. August 2021 gab es in Hamm 237 Neuinfektionen. Das sind 107 mehr als noch in der Woche davor. Die Aufklärungsquote, die zwischenzeitlich mal bei über 90 Prozent gelegen hatte, ging um weitere zehn Prozent zurück - auf 72 Prozent. 66 Ursprünge blieben unbekannt. (News zum Coronavirus in Hamm)

Corona in Hamm: So viele Schüler betroffen wie zu Allzeithoch

Kaum sind die Sommerferien beendet, geht an den Schulen das Coronavirus um. Das geht aus der von der Stadt veröffentlichen Statistik für die Vorwoche hervor. 30 Schulen sind demnach in Hamm betroffen. Die Liste dürfte in der kommenden Woche noch länger werden, denn einige Grundschulen fehlen möglicherweise aufgrund noch ausstehender Laborwerte. Auch die Zahl der Infizierten stieg bereits am Donnerstag auf 458.

Mit 166 infizierten Schülern (+103) und 478 (+276) unter Quarantäne gestellten Mädchen und Jungen liegen die Zahlen aktuell auf dem Niveau des Allzeithochs, das in Hamm Ende April 2021 verzeichnet worden war. 1.084 Infizierte waren am 30. April offiziell registriert, 168 davon waren Schüler. Damals wurde in Hamm noch das Wechselunterricht-Prinzip angewandt, die meisten Schüler waren also nur zwei oder drei Tage im Präsenzunterricht. Aktuell läuft das Schuljahr aber erst seit vergangenem Mittwoch beziehungsweise Donnerstag. Waren es Ende April 168 Schüler in Quarantäne, so sind es aktuell 478 – also fast dreimal so viele. Von den betroffenen Schülern waren 58 innerhalb des infektiösen Zeitraums in der Einrichtung.

Betroffene sind aktuell folgende Schulen:

Albert-Schweitzer-Schule, die Alfred-Delp-Schule, die Anne-Frank-Schule, das Beisenkamp Gymnasium, das Eduard-Spranger- Berufskolleg, das Elisabeth-Lüders-Berufskolleg, die Erich-Kästner-Schule, die Friedrich-Ebert-Realschule, das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, das Friedrich-List-Berufskolleg (wie in der Vorwoche), die Gutenbergschule, das Gymnasium Hammonense, die Hermann-Gmeiner-Schule, die Jahnschule, die Johannesschule, die Kappenbuschschule, die Karlschule, die Konrad-Adenauer-Realschule, die Ludgerischule, das Märkische Gymnasium, die Matthias-Claudius-Schule, die Overbergschule, die Realschule Bockum-Hövel, die Realschule Heessen, die Realschule Mark, die Schillerschule, die Sophie-Scholl-Schule, die Talschule, die Theodor-Heuss-Schule und die Wilhelm-Busch-Schule.

Situation in Kitas und Seniorenheimen deutlich entspannter

19 Kinder (+10) und eine Mitarbeiterin sind in den Kitas infiziert, davon waren drei Kinder in der Einrichtung. Betroffen sind die Kita Am Eichenwäldchen (wie in der Vorwoche), die Kita St. Theresia und die Awo-Kita Tausendfüßler. In den Seniorenheimen sind wie in der Vorwoche keine Fälle registriert.

Blickt man auf die Altersverteilung der 397 Infizierten am Mittwoch wird die aktuelle Entwicklung noch deutlicher. Die Corona-Infizierten in Hamm sind immer jünger. Etwa die Hälfte der am Mittwoch infizierten Hammer sind Schüler. In diesen Gruppen gab es auch den größten Anstieg.

AltersgruppeInfizierteEntwicklung
0 bis 9 Jahre68+41
10 bis 19 Jahre104+56
20 bis 29 Jahre57+13
30 bis 39 Jahre57+16
40 bis 49 Jahre71+38
50 bis 59 Jahre22+7
60 bis 69 Jahre11+5
70 bis 79 Jahre6+4
80 bis 89 Jahre1+1
über 90 Jahre0+/-0

Fast 30 Prozent mehr Schnelltests in Hamm

Dass die Schulen wieder gestartet sind, wirkt sich auch auf die Anzahl der Schnelltests in Hamm aus. 17.114 sind in der vergangenen Woche absolviert worden. Das sind 4.849 mehr als noch in der Woche davor - ein Anstieg um fast 30 Prozent. Von den durchgeführten Schnelltests hatten 136 ein positives Ergebnis. Das entspricht einer Quote von 0,79 Prozent. Nach jedem positiven Schnelltest wurde ein PCR-Test durchgeführt. Spitzenreiter bei den Schnelltests war der Mittwoch, 18. August, mit 3.830 Tests.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare