Unser tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Fünf weitere Todesfälle, RKI-Wert über 200

Eine Ärztin in Schutzkleidung führt einen Coronatest bei einem im Auto sitzenden Mann durch.
+
Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wird auch in Hamm weiter viel getestet.

Die Zahl der Personen, die in Hamm im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind, hat sich inzwischen auf 70 erhöht. Derweil stieg auch der RKI-Inzidenzwert deutlich. Das Corona-Update.

Hamm - 62 Neuinfektionen meldete das Gesundheitsamt der Stadt am Montag - 17 mehr als am Sonntag. 27 der Ansteckungen haben sich vermutlich innerhalb des Familien- und Bekanntenkreises ereignet. Alle Personen waren bereits in Quarantäne, als sie ihren positiven Befund erhielten. (News zum Coronavirus in Hamm.)

17 Fälle resultieren aus dem bereits seit Freitag bekannten Corona-Ausbruch im Senioren- und Pflegezentrum „Am Museum“. 19 Schnelltests waren positiv ausgefallen, in 17 Fällen bestätigte der folgende PCR-Test eine Corona-Infektion. Wie der Stand bei den anderen beiden Betroffenen ist, teilte die Stadt bisher noch nicht mit.

Bei den 18 anderen Infizierten ist der Ansteckungsweg noch unklar.

Der RKI-Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Kalendertagen) stieg wieder über die 200er-Marke und liegt mittlerweile bei 217,9 (+21,1). Angesichts der steigenden Fallzahlen hatte der Krisenstab der Stadt Hamm bereits am Freitagnachmittag getagt. Die Ergebnisse und Anpassungen der Corona-Regeln haben wir an separater Stelle zusammengefasst.

Fünf weitere Corona-Tote in Hamm

Gleich fünf weitere Todesfälle vermeldete die Stadt am Montagmittag - vier Personen starben am Wochenende. Ein Todesfall liegt bereits zwölf Tage zurück. Am 2. Dezember bereits starb ein Mann im Alter von über 70 Jahren (mit Vorerkrankungen) auf einer Intensivstation.

Am zurückliegenden Samstag starben dort zwei Corona-Patienten (einer über 60, einer über 70 Jahre alt, beide vorerkrankt). Ebenfalls am Samstag ist ein Mann im Alter von über 60 Jahren im Krankenhaus gestorben, bei dem keine Vorerkrankungen bekannt waren. Er lag auch nicht auf der Intensivstation.

Am Sonntag starb zudem ein über 80-Jähriger auf der normalen Corona-Isolierstation. Er hatte Vorerkrankungen. 70 Menschen sind in Hamm mittlerweile gestorben, nachdem sie zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Im Krankenhaus wurden am Montagmittag noch 44 Covid-19-Patienten stationär behandelt - 28 weniger als am Sonntag. Auf der Intensivstation wurden sieben Personen betreut. Bei ihnen handelt es sich um fünf Männer und zwei Frauen. Drei der Männer sind älter als 70, zwei älter als 80. Beide Frauen sind jenseits der 70.

Coronavirus in Hamm: Die weiteren Zahlen am Montag

Aufgrund der Neuinfektionen stieg die Zahl der aktuell Infizierten um 22 auf 524. 271 von ihnen sind weiblich, 253 männlich. Als Genesene gelten 3.670 Hammer (+36). 1.951 weiblich, 1.719 männlich. In Quarantäne befinden sich 1.575 Personen (+39). Aus dieser Beobachtung entlassen wurden 22.136 Personen (+85). 23.444 Proben sind an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen worden (+67).

Corona in Hamm - das bewegt die Menschen aktuell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare