Die Situation am Freitag

Corona in Hamm: Fallzahlen steigen weiter stark - Zwei Schulen betroffen

Auch an der Friedensschule Hamm spielt das Coronavirus jetzt eine Rolle.
+
Auch an der Friedensschule spielt das Coronavirus jetzt eine Rolle.

[Update 14.45 Uhr] Auch am Freitag sind die Corona-Zahlen in Hamm wieder sprunghaft gestiegen. In besonderer Weise sind davon die Friedensschule und die Sophie-Scholl-Schule betroffen. Bei der Stadt denkt man inzwischen über Konsequenzen nach.

Hamm - Der Stadtverwaltung waren am Freitagmittag (Stand 12 Uhr) insgesamt 71 akute Corona-Fälle bekannt (52 weiblich, 19 männlich). Damit stieg die Zahl binnen eines Tages um 15. Etliche davon stehen im Zusammenhang mit der mehrtägig gefeierten Hochzeit, über die wir schon seit mehreren Tagen berichten. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert (Infektionen in den zurückliegenden sieben Kalendertagen pro 100.000 Einwohner) liegt nun bei 34,1. Bei einem Wert von 35 müssten in Hamm wieder erste erweiterte Schutzmaßnahmen beschlossen werden.

Die Stadt beobachtet diesen Wert ganz genau. Am kommenden Montag will Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann Kontakt zur Bezirksregierung aufnehmen und weitere Maßnahmen besprechen. Wahrscheinlich werden die Verwaltung für Familienfeiern ab 100 Personen eine Melde- oder Genehmigungspflicht einführen. Ob es weitere Maßnahmen geben wird, ließ der OB zunächst offen. Das hänge von der weiteren Entwicklung der Zahlen ab.

Coronavirus in Hamm: Familienfeier zieht weiter Kreise

Weitere acht Gäste oder Angehörige von Gästen dieser Familienfeier stehen seit Freitag auf der roten Liste der Stadt. Sechs von ihnen sind weiblich, zwei weitere männlich. Zwei Jugendliche sind unter den acht: Der Junge und das Mädchen sind Schüler der Sophie-Scholl-Gesamtschule. Dort wurden 69 weitere Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte in Quarantäne versetzt; sie werden an diesem Samstag verpflichtend getestet. Der freiwillige Test für die Schule hier für Montag, 21. September, terminiert.

Über die sieben Neuinfizierten, die nicht im Zusammenhang mit der Hochzeit stehen, ist abgesehen vom Alter - sie sind zumeist zwischen 30 und 50 Jahre alt - wenig bekannt. In einem Fall handelt es sich um eine Reiserückkehrerin aus der Türkei. Bekannt ist ferner, dass unter den sieben ein Jugendlicher ist, der auf der Friedensschule die 10. Klasse besucht. In der Konsequenz wurde am Freitagmorgen die komplette Jahrgangsstufe 10 (sechs Klassen) der Friedensschule nach Hause in Quarantäne geschickt. Das betrifft nach städtischen Angaben 179 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte. Der freiwillige Test für die Schule wird Anfang kommender Woche an der Alfred-Fischer-Halle stattfinden; der genaue Termin werde noch gemeinsam mit der Schule festgelegt, heißt es.

Coronavirus in Hamm: Riesensprung bei Quarantäne

Die Zahl der Hammer in Quarantäne stieg infolge der neuen Situation seit Donnerstag um mehr als 300 auf nunmehr 1054. Seit März wurden 6488 Hammer aus der Beobachtung entlassen. Mit den Corona-Mobilen und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden bis heute 14.235 Proben genommen, viele weitere kommen über Hausärzte hinzu. Als von einer Corona-Infektion genesen gelten in Hamm 679 Personen. Im Krankenhaus werden aktuell lediglich drei Corona-Patienten behandelt, nicht aber intensivmedizinisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare