Unser tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Wieder deutlich mehr Neuinfektionen - Warten auf Lockdown-Details

Ein Mundschutz liegt auf Herbstlaub.
+
Im Herbst steigen die Corona-Infektionen rasant an. Doch darf der Vorgesetzte eine COVID-19 Erkrankung öffentlich machen?

Nach dem zwischenzeitlichen Rückgang der Neuinfektionen am Mittwoch sind die Zahlen am Donnerstag in Hamm wieder deutlich gestiegen. Auch der RKI-Wert liegt wieder über 100.

Hamm - 56 Neuinfektionen meldete die Stadt Hamm am Donnerstag. Das waren 41 mehr als noch am Mittwoch. Unter ihnen befindet sich ein Reiserückkehrer aus Spanien. 21 Personen haben sich vermutlich in einer bestehenden Quarantäne bei Familienangehörigen oder Bekannten angesteckt und wurden nun positiv getestet. Bei 34 Personen blieb die Infektionskette zunächst unklar.

Das kommt nicht nur mit Blick auf die vergangenen Tage immer häufiger vor. Trotz aller Anstrengungen bei der Kontaktverfolgung, die mittlerweile auch von der Bundeswehr unterstützt wird, bleibt rund ein Drittel der Ansteckungswege im Dunkeln.

Details zu Lockdown am Nachmittag

Welche Auswirkungen der neue, ab Montag geltende Lockdown auf Hamm haben wird, ist im Detail noch nicht bekannt. Am Mittag lagen dazu im Rathaus noch keinerlei Informationen von der Landesregierung vor. Es ist davon auszugehen, dass am Nachmittag viele Dinge klarer einzuschätzen sind. Auch dann werden wir wieder umgehend berichten.

Am Mittwoch hatte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann die Notwendigkeit eines Lockdowns in diesem Ausmaß bezweifelt. Die neuen Maßnahmen bezeichnete er als „drakonisch“.

RKI-Inzidenzwert bei 106,2

Der RKI-Inzidenzwert (Neuinfektionen in sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) liegt bei 106,2. Am Mittwoch war er im Zuge der verhältnismäßig wenigen noch auf 92,8 gesunken.

Erst wenn Hamm wieder unter einen Wert von 50 fällt können die weitreichenden Kontaktbeschränkungen und die Sperrstunde in der Gastronomie sowie die verschärften Regeln für Feiern und Veranstaltungen gelockert werden. War Hamm einige Tage lang im September deutschlandweiter Hotspot, was die Ausbreitung des Coronavirus betrifft, liegt mittlerweile nur noch ein Kreis in ganz NRW unter der 50er-Grenze - nämlich der Nachbarkreis Soest.

Coronavirus in Hamm: Die weiteren Zahlen

Weil lediglich 22 Personen neu als genesen gelten, kletterte auch die Zahl der aktuell Infizierten deutlich - auf 240. 129 von ihnen sind weiblich, 111 männlich. Seit Beginn der Pandemie sind inzwischen 1.475 Hammer gesundet (808 weiblich, 667 männlich).

Wegen schwererer Symptomen wurden am Donnerstagmittag 14 Covid-19-Patienten stationär in einem Hammer Krankenhaus behandelt. Das waren zwei weniger als am Mittwoch. Unverändert mussten drei Personen auf der Intensivstation betreut werden. Eine Frau über 40, eine Frau über 50 und ein Mann über 70 sind betroffen.

In Quarantäne befanden sich am Mittag 1.318 Personen (+8), 13.414 haben die häusliche Isolation hinter sich (+101). 17.835 Proben sind inzwischen an den Corona-Mobilen der Stadt und im Testzentrum an der Alfred-Fischer-Halle genommen worden (+129).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare