Kein Migranten-Schwerpunkt

Coronavirus in allen Stadtbezirken von Hamm verbreitet

Symbolbild eines Rachenabstrichs
+
In Hamm gibt es bei der Corona-Verbreitung offenbar keine auffälligen Schwerpunkte.

Das Coronavirus ist in Hamm gleichmäßig über das Stadtgebiet verbreitet und grassiert auch nicht in auffälliger Weise unter Menschen mit Migrationshintergrund.

Hamm – „Die Verbreitung ist ziemlich homogen“, erklärte Stadtsprecher Lukas Huster auf WA-Anfrage für Hamm. Es gebe keinen Stadtbezirk, der komplett aus der Corona-Liste herausfalle „und definitiv auch keinen Bezirk, in dem eine besonders auffällige Häufung festzustellen wäre“, so Huster. (News zum Coronavirus in Hamm)

Auch bei der Herkunft der Betroffenen gebe es keine Auffälligkeiten. Die Nationalitäten würden bei der Kontaktnachverfolgung zwar nicht erfasst, aber anhand der Namen und Nachnamen von Corona-Infizierten sei keine Auffälligkeit festzustellen. Gleiches gelte für schwere und schwerste Verläufe.

Die Lage auf den Intensivstationen sei ohnehin seit mehreren Wochen entspannt, ergänzte Huster. Mit lediglich drei Hammern, die aktuell dort wegen Covid-19 behandelt werden, lasse sich keine valide Aussage treffen.

Ausgerechnet RKI-Chef Lothar Wieler hatte jüngst laut Medienberichten diffuse Aussagen in diese Richtung getätigt und reichlich Kritik geerntet. Mehr als 90 Prozent der schwerstkranken Covid-Patienten hätten einen Migrationshintergrund.

Zur Erinnerung: Corona-Zahlen grundsätzlich später

Die tägliche Meldung der Stadt über die aktuelle Entwicklung erfolgt seit dem vergangenen Wochenende später. Das bedeutet auch für die Nutzer von WA.de, dass sie nicht mehr in der Mittagszeit über die neuen Fallzahlen informiert werden. Montags bis Donnerstag wird dies in Zukunft gegen 16.30 Uhr der Fall sein, an den übrigen Wochentagen und Feiertags wird das gegen 14.30 Uhr geschehen.

Hintergrund ist, dass die Stadt damit die Diskrepanz zwischen ihren Werten und denen des Robert-Koch-Instituts (RKI) verkleinern will. Das RKI greift die Zahlen aus den Städten und Landkreisen am Abend ab und verkündet diese um Mitternacht. In Hamm wurden die Zahlen für die Statistik auf WA.de bislang jeweils um 12 Uhr abgegriffen. Die Datenbanken, auf die das RKI zurückgreift, wurden aber auch danach von den Gesundheitsamts-Mitarbeitern ständig weiter aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare