Tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Zahlen stagnieren - weiterer Todesfall in Heim

Hamm - Die Corona-Zahlen stagnieren auf niedrigem Niveau. Es gab allerdings einen weiteren Todesfall.
+
Die Corona-Zahlen in Hamm stagnieren auf niedrigem Niveau. Es gab allerdings einen weiteren Todesfall.

Hamm - Die Corona-Zahlen stagnieren auf niedrigem Niveau. Es gab allerdings einen weiteren Todesfall.

Wie ein Stadtsprecher erklärte, waren am Montagmittag 19 Personen beim Gesundheitsamt registriert. Elf von ihnen sind weiblich, acht männlich. Im Vergleich zu Sonntag gab es erneut zwei Neuinfektionen. Beide Betroffene sind Frauen, die sich mit großer Wahrscheinlichkeit im Familienkreis angesteckt haben. Eine der Frauen ist zwischen 30 und 39 Jahren alt, die andere hochbetagt und zwischen 80 und 89. Gleichzeitig gilt eine Person neu als genesen.

Bewohnerin aus St. Stephanus gestorben

Am Montag gab es auch einen traurige Nachricht: Eine weitere Person ist in Hamm nach einem positiven Corona-Test gestorben. Bei der Betroffenen handelt es sich nach Stadt-Angaben um eine über 80 Jahre alte Frau, die Bewohnerin des Seniorenheims St. Stephanus in Heessen war. Sie lag zuletzt bereits auf der Intensivstation und ist im Krankenhaus gestorben. Sie hatte mehrere Vorerkrankungen, durch die sie bereits geschwächt war.

Die Frau ist damit die 38. Person, die in Hamm als Corona-Infizierte gestorben ist. In der vergangenen Woche traf es eine andere Bewohnerin des St. Stephanus, die über 90 Jahre alt war und zum Zeitpunkt ihres Todes isoliert in einem Heim-Zimmer untergebracht war.

Tote hoch betagt und massiv vorerkrankt

Davor wurde mehrere Monate lang kein Todesfall in Hamm verzeichnet, der letzte bekannte datierte bis vergangene Woche vom 10. Mai. Auffällig ist, dass in Hamm bislang fast ausschließlich Menschen nach einer Corona-Infektion gestorben sind, die sich diese in einer Alteneinrichtung eingefangen hatten oder bereits massiv vorerkrankt waren.

Derzeit werden vier der 19 Covid-19-Patienten stationär in einem Hammer Krankenhaus behandelt. Eine über 80 Jahre alte Frau liegt auf der Intensivstation.

645 Hammer sind gesundet

Als genesen gelten mittlerweile 645 Hammer. 326 von ihnen sind weiblich, 319 männlich. In Quarantäne befinden sich aktuell 396 Personen (vier weniger als Sonntag). Aus dieser Beobachtung entlassen wurden inzwischen 5.879 Hammer. 12.599 Proben wurden an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare