Tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Weitere Reiserückkehrer in Quarantäne

+

Hamm - Die Corona-Zahlen in Hamm stagnieren auf niedrigem Niveau. Nur ein Wert steigt deutlich.

Nach Angaben eines Stadtsprechers lagen am Mittwochmittag (Stand: 12 Uhr) zu 15 akut Infizierten Informationen bei der Stadt vor. Vier von ihnen sind weiblich, elf männlich. Im Vergleich zu Dienstag gilt ein Mann neu als genesen.

Bei ihm handelt es sich allerdings nicht um den Mann, der zwischenzeitlich schon nach einem negativen Corona-Test aus der Statistik gefallen war. Bei einem Nachtest am Dienstag wurde er wieder positiv getestet, was nach Stadtangaben mit der Fehlerquote bei Tests und Restzellen des Coronavirus im Rachenraum des Mannes zusammenhängen dürfte.

533 Hammer haben es hinter sich

Unverändert werden drei Personen stationär im Krankenhaus behandelt, weil die Symptome schwerwiegender sind als bei den anderen Infizierten. Auf der Intensivstation liegt keiner der Patienten.

Als von der durch das Coronavirus ausgelösten Krankheit Covid-19 genesen gelten mittlerweile 533 Hammer. 271 von ihnen sind weiblich, 262 männlich.

Wieder mehr Quarantäne-Fälle

Am Mittwoch hat es einen erneut deutlichen Anstieg bei den Quarantäne-Fällen gegeben. 165 Personen harren aktuell in der vom Gesundheitsamt angeordneten und überwachten Isolation aus. Das sind noch einmal 16 mehr als am Dienstag und 38 mehr als Montag. Das hängt in erster Linie mit Urlaubsrückkehrern aus Risikogebieten zusammen.

Diese müssen sich beim Gesundheitsamt melden und werden für zwei Wochen als Vorsichtsmaßnahmen vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus in Hamm unter Quarantäne gestellt. Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann hatte am Dienstag eindringlich davor gewarnt, diese Auflagen auf die leichte Schulter zu nehmen. Er rief die Urlauber dazu auf, sich auch tatsächlich bei der Stadt zu melden, sollten sie aus einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet klassifizierten Land wieder zurückreisen.

Test am besten im Reiseland machen

Die Quarantäne nach dem Urlaub können Reisende verhindern oder verkürzen, wenn sie ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen können. Dabei ist es nicht entscheidend, ob der Test schon im Reiseland oder erst in Hamm beim Hausarzt gemacht wurde. Es wird allerdings empfohlen, sich schon vor der Rückreise testen zu lassen, um sofort bei der Ankunft in Hamm Klarheit über eine mögliche Infizierung zu haben.

Aus der Beobachtung durch das Gesundheitsamt sind inzwischen übrigens 4.273 entlassen worden. 8.947 Proben wurden an den Corona-Mobilen genommen.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare