Tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Wieder mehr Infizierte  - Kita bleibt geschlossen

+

Hamm - Gleich drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden am Freitag in Hamm bekannt. Dazu kommen einige weitere interessante Informationen.

Nach Angaben eines Stadtsprechers handelt es sich dabei zum einen um jene Erzieherin der Kita "Unter dem Regenbogen" in der Nähe des Maxiparks, deren Fall am Donnerstag bereits bekannt wurde. Sie wohnt nicht in Hamm und tauchte deshalb zunächst nicht in der hiesigen Statistik auf. (Wir hatten am Mittag zunächst von einem zweiten positiven Fall in der Kita berichtet - das ist falsch.)

Die Kita "Unter dem Regenbogen" bleibt nach Absprache mit der Kitaleitung am Montag zunächst komplett geschlossen, erklärte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. "So wollen wir Missverständnisse und Unklarheiten beseitigen. Wenn sie erst offen geblieben wäre und dann am Wochenende wegen weiterer Fälle doch ab Montag schließen müsste, bestünde die Gefahr, dass am Montag doch Eltern und Kinder vor verschlossenen Türen stehen", sagte der OB.

Weitere Urlaubsrückkehrer infiziert

Bei den anderen beiden Infizierten handelt es sich um Urlaubsrückkehrer aus dem Kosovo. Eine Frau im Alter zwischen 20 und 30 Jahren sowie ihr Kind (unter 10 Jahre alt) sind betroffen. Nach Angaben der Stadt meldeten sie sich nach ihrer Rückkehr direkt beim Gesundheitsamt und waren bis zu ihrem Corona-Test bereits in häuslicher Quarantäne.

Weil gleichzeitig eine Person neu als genesen gilt, sind in Hamm derzeit sechs Personen akut mit dem Coronavirus infiziert. Drei von ihnen sind weiblich, drei männlich. Weiter wird ein Patient stationär im Krankenhaus behandelt, nicht aber auf der Intensivstation.

245 Personen sind in Quarantäne

Mittlerweile sind 548 Hammer von der Erkrankung an Covid-19 genesen. 276 sind weiblich, 272 männlich. An den Corona-Mobilen der Stadt wurden bisher 9.119 Proben genommen.

Auch bei der Zahl der Menschen in Quarantäne gab es wieder einen leichten Anstieg. Derzeit sind davon 245 Personen betroffen (plus vier). Aus der Beobachtung entlassen wurden bislang 4.613 Hammer.

Freiwillige Tests für Lehrer und Erzieher ab Montag

Auf die Hausärzte in Hamm könnten in den nächsten Wochen etliche Corona-Tests zukommen, die sie vornehmen müssen. Grundlage dafür ist eine Entscheidung des Landes. Lehrkräfte, Verwaltungsmitarbeiter, Erzieher oder Integrationshelfer können sich ab kommendem Montag alle 14 Tage freiwillig testen lassen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 9. Oktober - dem Start der Herbstferien.

Das Procedere gilt auch für Erzieherinnen im Kita-Bereich und Tagesmütter. Die Kosten übernimmt das Land. Mitbringen müssen Betroffene einen Beschäftigungsnachweis des Arbeitgebers. Allein in Hamm betrifft das mehrere Tausend Personen.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare