Tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Vier Neuinfektionen am Freitag - Stadt nennt Details

+

Hamm - Nach einem Tag ohne Neuinfektion steigen die Corona-Zahlen in Hamm am Freitag wieder.

Nach Angaben eines Stadtsprechers sind aktuell (Stand: 12 Uhr) 22 Personen in Hamm akut mit dem Coronavirus infiziert. Neun von ihnen sind weiblich, 13 männlich. Im Vergleich zu Donnerstag gab es vier Neuinfektionen, die bekannt geworden sind.

Coronavirus in Hamm: Details zu Infizierten

Alle Betroffenen sind Männer. Einer von ihnen ist zwischen 20 und 29 Jahren alt, einer zwischen 30 und 39 und einer zwischen 40 und 49. Die Stadt nannte auch weitere Details zu den Infektionswegen.

Demnach ist ein Neuinfizierter ein Urlaubsrückkehrer aus Belgien, ein anderer kam von einer Urlaubsreise aus Polen zurück nach Hamm.

Der dritte Mann hat sich auf einer auswärtigen Familienfeier angesteckt und befand sich bereits als Kontaktperson seiner Verwandten in Quarantäne. Bei diesem Betroffenen gibt es keinen Zusammenhang zu der Mutter und ihren beiden Söhnen, die am Mittwoch positiv getestet wurden und sich ebenfalls bei einer Familienfeier außerhalb Hamms infizierten.

Beim vierten Infizierten gibt es für die Stadt bisher keine Anhaltspunkte zur Ansteckung und einer möglichen Infektionskette.  

Coronavirus in Hamm: Die weiteren Zahlen

Die Zahl der Hammer in Quarantäne hat sich noch einmal erhöht. Derzeit sind 463 Personen von der vom Gesundheitsamt angeordneten Isolation betroffen. Das sind netto "nur" 12 mehr als Donnerstag. Gleichzeitig wurden aber 112 Hammer aus der Quarantäne erlassen, sodass binnen 24 Stunden insgesamt 124 Personen neu von der häuslichen Isolation betroffen sind. Insgesamt 4.997 Menschen haben diese seit Beginn der Pandemie im März hinter sich.

Unverändert werden zwei Personen stationär im Krankenhaus behandelt, nicht aber auf der Intensivstation.

Inzwischen gelten 550 Hammer als genesen - einer mehr als noch am Donnerstag. 277 von ihnen sind weiblich, 273 männlich.

An den Corona-Mobilen sind mittlerweile 9.239 Proben genommen worden.

Testzentrum der Stadt, Ärzte unzufrieden

Mit Blick auf die insgesamt spannungsgeladene Situation um Urlaubsrückkehrer und den Schulstart nächste Woche sowie die daraus folgende unklare Entwicklung wird die Stadt Hamm in der Alfred-Fischer-Halle ein großes Corona-Testzentrum einrichten.

Bei den Hammer Hausärzten wird das Stöhnen derweil lauter: Auch sie sollen kostenlose Corona-Tests durchführen, kritisieren die Schnellschüsse der Politik aber scharf und fühlen sich nicht informiert.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare