Energieversorger

Weniger Strom verkauft: Verluste bei den Stadtwerken noch "beherrschbar" - Firmen können Rechnungen nicht zahlen

+
Im Stadtwerke-Haus werden derzeit Unternehmer vorstellig, die ihre Stromrechnung nicht zahlen können

Hamm - Weil viele Unternehmen in den vergangenen Wochen wegen der Corona-Pandemie auf Sparflamme liefen und weniger Energie als üblich brauchten, haben auch die Hammer Stadtwerke weniger Einnahmen.

Stagniert die Wirtschaft, sinkt der Stromverbrauch: Das merken viele Stromanbieter. So meldeten etwa die Gemeinschaftsstadtwerke Kamen, Bönen, Bergkamen (GSW), dass ihr Stromabsatz deutlich gesunken ist. Das liegt unter anderem daran, dass zahlreiche Großkunden nur noch ein Fünftel des Stroms abnehmen, den sie vor der Coronakrise nutzten.

Rückgang nicht besorgniserregend

Auch bei den Stadtwerken Hamm ist der Stromabsatz gesunken – allerdings nach Darstellung der Stadtwerke nicht stark. „Wir haben einen Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich für April und Mai“, sagt Stadtwerkesprecherin Cornelia Helm.

Besonders betroffen sind Stromanbieter dann, wenn sie Energie an Kunden wie Automobilhersteller und Zulieferer verkaufen. Bei den Stadtwerken Hamm ist das aber nicht der Fall, sagt Helm. „Bei vielen unserer Großkunden läuft die Produktion unverändert weiter“, sagt sie.

Stundung der Beträge möglich

Die Krise betrifft viele kleinere Gewerbetreibende stark. Einige von ihnen haben beantragt, die Kosten zu stunden. „Das machen wir auch“, sagt Helm. Inwieweit das auch Privatkunden betrifft, sagte sie nicht.

Erträge bei den Stromkosten nutzen Stadtwerke unter anderem, um damit defizitäre Bereiche zu finanzieren, beispielsweise die Bäder und den Busverkehr. „Aktuell sind die Verluste beherrschbar“, sagte Helm. Noch ist unklar, wie weit sich ein Rückgang auswirken könnte.

Schuldnerberatung für Privatkunden

Für Privatkunden mit Zahlungsproblemen gibt es eine Schuldnerberatung. Die Stadtwerke bitten, sich frühzeitig an diese oder ähnliche Stellen bei Wohlfahrtsverbänden und Jobcenter zu wenden, sollte man Probleme haben, seine Energiekosten zu bezahlen.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare