Wie in Dortmund bereits

An der Barbaraklinik entsteht eine Teststation für Corona-Verdachtsfälle

Ein ärztlicher Mitarbeiter nimmt bei einem Mann einen Abstrich vor, um ihn so auf eine mögliche Corona-Infektion zu testen. So oder ähnlich wird es wohl in der kommenden Woche auch an der Barbaraklinik in Heessen passieren.
+
Ein ärztlicher Mitarbeiter nimmt bei einem Mann einen Abstrich vor, um ihn so auf eine mögliche Corona-Infektion zu testen. So oder ähnlich wird es wohl in der kommenden Woche auch an der Barbaraklinik in Heessen passieren.

Auf dem Gelände der St.-Barbara-Klinik in Heessen wird in der kommenden Woche eine Container-Station für Corona-Verdachtsfälle entstehen.

Hamm – Die Einrichtung dieser Teststation geschieht auf Initiative des Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. Damit sollen insbesondere Hausärzte entlastet werden, teilt die KV auf WA-Anfrage mit. Vermutlich werde der Betrieb am Dienstag aufgenommen, hieß es. Menschen mit Erkältungs- oder Corona-Symptomen sollen sich hier untersuchen lassen können. Die genauen Modalitäten für den Standort Hamm stünden noch nicht fest, weitere Informationen liegen noch nicht vor.

Auch in anderen Städten werden derzeit solche Stationen errichtet - zum Beispiel im Signal-Iduna Park, der Spielstätte des BVB. Im Bereich der Nordtribüne wird ein Bereich zu einem Behandlungszentrum umgebaut. Dort soll entschieden werden, wie mit den Patienten weiter umzugehen ist.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare