Nach zwei Monaten Zwangspause

Strahlende Kinderaugen: So lief der erste Tag im Tierpark und im Maxipark - Härtetest am Wochenende?

+
Gut besucht, aber nicht überfüllt: Der Tierpark freute sich über zahlreiche gut gelaunte Gäste.

Hamm - Der Maxipark und der Tierpark durften am Donnerstag nach fast zwei Monaten erstmals wieder öffnen. Und sofort kamen viele Hammer, um das gute Wetter auf Abstand an der frischen Luft zu verbringen.

Im Maxipark wurden bis zum Abend rund 600 Besucher gezählt. „Wir haben uns am meisten über die strahlenden Kinderaugen gefreut. Die kleinen haben sofort den Spielplatz in Beschlag genommen“, sagte Marketing-Mitarbeiter Sascha Brosch. „Auch von außerhalb sind schon viele Menschen gekommen.“ Insgesamt dürfen in Werries 2 000 Menschen gleichzeitig auf das Gelände.

Den Tierpark besuchten gestern rund 900 Gäste, in der Spitze waren knapp 350 Personen gleichzeitig zwischen den Gehegen unterwegs – maximal sind 500 erlaubt.

„Die Menschen haben sich alle an die Regeln gehalten, waren freundlich und hatten richtig viel Spaß“, sagte Tierpark-Geschäftsführer Sven Eiber.

Die Verantwortlichen beider Parks erwarten am Wochenende den ersten Härtetest. Dann könnte es auch sein, dass Besucher abgewiesen werden. Der WA wird das dann schnellstmöglich im Netz kommunizieren.

Keine Maskenpflicht an der frischen Luft

Für die Parks gelten wegen des Coronavirus besondere Regeln. So sind in den Eingangsbereichen Markierungen aufgebracht, die den nötigen Abstand zwischen den wartenden Besuchern garantieren sollen. Gerade in den Spitzenzeiten am Wochenende dürfte an diesen Engstellen Geduld gefragt sein. Mit längeren Wartezeiten müsse gerechnet werden, erklärten die Verantwortlichen.

Maxipark, Spielplätze und Tierpark in Hamm wieder offen

Maxipark, Spielplätze und Tierpark in Hamm wieder offen

Masken müssen an der frischen Luft und auf den Gehwegen keine getragen werden. Im Tierpark wird allerdings dringend empfohlen, an der Fenster-Ausgabe des Imbiss trotzdem einen Mundschutz überzuziehen. Für alle, die keinen eigenen dabei haben, werden am Eingang Einwegmasken verteilt.

Im Umkreis von 50 Metern um den Imbiss dürfen die gekauften und mitgebrachten Speisen nicht verzehrt werden. Dort gibt es auch keine Sitzgelegenheiten mehr, um Menschenansammlungen zu verhindern.

Neuer Picknick-Platz statt Löwenkäfig

Dafür können Besucher auf den neuen Picknick-Platz ausweichen, der dort errichtet wurde, wo früher unter anderem das Löwengehege stand.

Die normalerweise betretbaren Gehege wie beispielsweise das der Alpakas ist nicht zugänglich, gefüttert werden dürfen die Tiere aber weiterhin.

Im Maxipark ist zu beachten, dass in allen Innenräumen, etwa im Glaselefant oder der am 16. Mai beginnenden Lego-Ausstellung Maskenpflicht herrscht.

Auf den Spielplätzen dürfen Kinder normal miteinander spielen. Erwachsene werden aber angehalten, den Abstand von 1,5 Metern zueinander einzuhalten.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare