"Manche verhalten sich asozial"

Ärztesprecher warnt und mahnt: Ruhe vor Tsunami in Hamm

Hamm in Corona-Zeiten: Wo sonst das Leben tobt, herrscht jetzt und in der nächsten Zeit trostlose Leere.
+
Hamm in Corona-Zeiten: Wo sonst das Leben tobt, herrscht jetzt und in der nächsten Zeit trostlose Leere.

Mit Blick auf die derzeitige Situation rund um das Coronavirus-Problem in Hamm findet der Sprecher des hiesigen Ärztevereins besonders deutliche Worte.

Hamm - Eindringliche Worte kommen an diesem Wochenende von Dr. Matthias Bohle. Er ist Sprecher des Hammer Ärztevereins und hat bereits zahlreiche Tests bei Verdachtspersonen durchgeführt. Neun davon fielen positiv aus. Bohle: „90 Prozent der Leute halten sich an die Regeln. Die anderen haben es noch nicht kapiert. Das ist schlichtweg asozial.“

"Die Welle wird mit Wucht kommen"

Aktuell sei die Stimmung in den Praxen seltsam, sagt der Ärztesprecher. „Die Situation ist mit einem Tsunami zu vergleichen. Da ist es kurz vor der Riesenwelle auch besonders still. Diese Welle wird mit Wucht kommen. Jeder kann dazu beitragen, die Wucht abzumildern“, sagt er. „Bleibt zuhause und haltet Abstand. Das ist die einzige Chance, die Welle klein zu halten.“

Damit stützt Bohle auch die jüngste, eindringliche Botschaft des Hammer Oberbürgermeisters. Die offiziellen Fallzahlen vermitteln nämlich einen trügerischen Eindruck.

Trostlos verwaist: Aktuelle Eindrücke aus Hamm

Schön, aber trostlos verwaist: Hamm im Corona-Schlaf (Fotos)

Schön, aber trostlos: Eindrücke aus der Stadt Hamm im Ausnahmezustand.
Schön, aber trostlos: Eindrücke aus der Stadt Hamm im Ausnahmezustand.
Schön, aber trostlos: Eindrücke aus der Stadt Hamm im Ausnahmezustand.
Schön, aber trostlos: Eindrücke aus der Stadt Hamm im Ausnahmezustand.
Schön, aber trostlos verwaist: Hamm im Corona-Schlaf (Fotos)

Coronavirus in Hamm - weitere Infos hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare